DTM: „Schwere“ Aufgabe für Audi am Norisring

Picture

Das „Heimspiel“ für die Vier Ringe auf dem Norisring ist mit einem Ziel verbunden, das nur „schwer“ erreichbar sein wird: Die Audi-Mannschaft will in Nürnberg – nur rund 90 Kilometer vom Stammsitz in Ingolstadt entfernt – am 27. und 28. Juni ihre Siegesserie in der DTM fortsetzen und mit dem Audi RS 5 DTM den siebten Triumph in Folge einfahren.

Seit neun Monaten ist Audi in der international populären Tourenwagen-Rennserie ungeschlagen. Die zwei Audi-Piloten Mattias Ekström (S) und Jamie Green (GB) haben für Audi je drei der letzten sechs DTM-Rennen gewonnen. Nun steht eine Veranstaltung auf dem Programm, die beiden besonders gut liegt: der Norisring. Der Führende der Fahrerwertung, Jamie Green, feierte in Nürnberg schon vier Siege und wurde im vergangenen Jahr Zweiter. Mattias Ekström stand auf dem Norisring schon häufig auf dem Podium und überquerte 2013 die Ziellinie mit seinem Red Bull Audi RS 5 DTM als Erster, wurde aber nachträglich aus der Wertung genommen.

„Seitdem habe ich in Nürnberg noch eine Rechnung offen“, sagt der zweimalige DTM-Champion, der in der vergangenen Woche mit dem Audi RS 5 DTM Testfahrten auf dem Lausitzring absolvierte. „Ganz klar: Ich möchte endlich auf dem Norisring gewinnen. Cool ist, dass wir in diesem Jahr sogar zwei Chancen haben, und die vielen Audi-Fans bereits am Samstag ein DTM-Rennen geboten bekommen – und am Sonntag dann gleich noch eins. Mit dem Retro-Design meines Red Bull Audi RS 5 DTM kann ohnehin nur der Sieg das Ziel sein.“ Ekström startet in Nürnberg anlässlich des Sieges beim Audi-Debüt auf dem Norisring vor 25 Jahren in den Farben des Audi V8 quattro von 1990.

Auch Jamie Green kann es kaum erwarten, in Nürnberg wieder am Steuer seines Hoffmann Group Audi RS 5 DTM zu sitzen und seine Tabellenführung zu verteidigen. „Mit drei Siegen in den ersten vier Rennen ist mir ein Traumstart in die Saison gelungen“, sagt der Brite. „Nun kommt der Norisring, eine meiner Lieblingsstrecken, auf der ich schon immer besonders gut zurechtgekommen bin. Natürlich werden wir es nicht leicht haben, weil wir mit viel Zusatzgewicht an den Start gehen müssen. Aber der RS 5 DTM passt in diesem Jahr so perfekt zu meinem Fahrstil, dass wir trotzdem in der Lage sein sollten, um den Sieg zu kämpfen.“

Aufgrund der Erfolge bei den ersten vier Rennen der aktuellen Saison haben die acht Audi RS 5 DTM auf dem Norisring reglementbedingte Zusatzgewichte an Bord. Audi hat damit die schwersten Autos im Starterfeld. Das höchste Gewicht haben die Rennwagen von Mike Rockenfeller und Edoardo Mortara mit jeweils 1.140 Kilogramm – 35 Kilogramm mehr als die leichtesten Autos der Konkurrenz.

„Natürlich tut es uns weh, ausgerechnet bei unserem Heimrennen auf dem Norisring mit so viel Zusatzgewicht starten zu müssen, aber so sind die Regeln in der DTM nun einmal“, sagt Dieter Gass, Leiter DTM bei Audi Sport. „Wir sind am Norisring ganz sicher nicht die Favoriten. Wir werden alles daransetzen, den traditionell zahlreichen Audi-Fans in Nürnberg eine tolle Show zu bieten.“ (dpp-AutoReporter)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 27. Juni 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*