Erfolgsquartal für SEAT mit 102.700 Verkäufen

Picture

SEAT schließt das erste Quartal 2015 mit dem besten Verkaufsergebnis seit 2007 ab. Zum ersten Mal überschritt die Zahl der Fahrzeugauslieferungen zwischen Januar und März die Marke von 100.000 Fahrzeugen. Insgesamt wurden 102.700 Autos ausgeliefert, dies entspricht bei einem Plus von fast 10.000 Fahrzeugen einem Wachstum von zehn Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum (93.400). Mit einem Plus von 14,6 Prozent war der Leon das Modell mit dem größten Wachstum. Insgesamt verkaufte SEAT 39.700 Fahrzeuge des Kompaktwagens (2014: 34.600).

Die Verkäufe des Ibiza stiegen um 9,5 Prozent (insgesamt 41.900 Fahrzeuge; 2014: 38.300), damit sichert sich der Ibiza bezüglich des Verkaufswachstum den zweiten Platz. Dies macht ihn zum meistverkauften SEAT Modell im ersten Quartal. Die Verkäufe des Ibiza sind unter anderem von saisonalen Effekten in Märkten wie beispielsweise von Spanien und einer erhöhten Nachfrage im Bereich der Autovermietung geschuldet. Zusätzlich verzeichnet der Alhambra ein Wachstum von 12,2 Prozent, dies entspricht 5900 Fahrzeugen (2014: 5200).

SEAT-Vorstandsvorsitzender Jürgen Stackmann (54) hebt hervor: „Nach zwei Jahren mit Wachstumsraten im zweistelligen Bereich, hält der positive Trend im ersten Quartal dieses Jahres weiter an. Dies ist auch auf die Erholung unserer Hauptabsatzmärkte Spanien und Italien und dem Erfolg der einzelnen Modelle zurückzuführen.“

Die Gesamtverkäufe in Westeuropa stiegen im ersten Quartal um 10,4 Prozent (insgesamt 81.000 Fahrzeuge im Vergleich zu 73.300 im Jahr 2014). Laut ACEA (European Automobile Manufacturers Association) bleibt SEAT eine der am stärksten wachsenden Marken in der Europäischen Union. Spanien ist hier der Markt mit dem größten Wachstum und war im ersten Quartal der Haupt-Absatzmarkt von SEAT. Zum Teil ist das Wachstum von 28 Prozent hier auf saisonale Effekte zurückzuführen (22.000; 2014: 17.200). In Deutschland konnte SEAT 19.900 Fahrzeuge ausliefern (2014: 19.000). Das entspricht einem 4,5-prozentigen Wachstum und macht SEAT zu einer der zehn absatzstärksten Marken. Auch in Großbritannien bleibt der ansteigende Verkaufstrend mit einem Plus von vier Prozent stabil (14.400; 2014: 13.900). Die Verkäufe in Italien schossen im ersten Quartal in die Höhe (+41,4 Prozent; 4100 Fahrzeuge). Dies ist nach Spanien und Israel das Land mit den meisten Nettoverkäufen. Portugal folgt mit einem Plus von 34,4 Prozent (1700 Fahrzeuge).

In Zentral- und Osteuropa nahmen die Auslieferungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 22,4 Prozent zu, insgesamt entspricht dies 7000 Fahrzeugen (2014: 5700). Der polnische Markt verzeichnete ein Wachstum von 60,3 Prozent (insgesamt 2400 Fahrzeuge) und Tschechien ein Plus von 29,9 Prozent (2300 Fahrzeuge). Damit sind Polen und Tschechien die Hauptabsatzmärkte in Zentral- und Osteuropa.

Der Absatz in Mexiko, Israel und der Türkei entwickelt sich ebenfalls positiv. Die Absätze in Mexiko, dem fünftgrößten Markt für SEAT weltweit, stiegen um 10,5 Prozent. Das entspricht 5900 Fahrzeugen. In Israel stieg SEAT mit einem Wachstum von 87,6 Prozent (3200 Autos) in die Top 10 der Autoverkäufe auf. Auch in der Türkei war ein Anstieg von 62,5 Prozent zu verzeichnen (insgesamt 2300 Fahrzeuge).

Die Produktion in SEAT-Werk Martorell/E entwickelt sich im ersten Quartal mit 130.700 Autos und 15,2 Prozent Wachstum hervorragend. Das entspricht einem Zuwachs von 17.200 Fahrzeugen gegenüber dem Vorjahr. Die aktuell gestiegene Nachfrage wirkt sich positiv auf die Zahl der Beschäftigten aus. Dies führt zu vier Samstagsschichten im Werk für die Modelle Ibiza, Leon und Altea. Die Produktionsstandorte in Palmela (Portugal), Bratislava (Slowakei) und Mladá Boleslav (Tschechien) verzeichnen eine Steigerung der Produktion um 12,8 Prozent im ersten Quartal 2015, das entspricht einer Fahrzeuganzahl von 16.100. (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 20. April 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*