Erneuter Porsche-Sieg in der Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC

Picture

Mit dem vierten Saisonsieg ist Porsche ein wichtiger Schritt im Kampf um den Titel in der Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC (World Endurance Championship) gelungen. Der zukunftsweisende Porsche 919 Hybrid gewann mit Timo Bernhard (Deutschland), Brendon Hartley (Neuseeland) und dem ehemaligen Formel-1-Piloten Mark Webber (Australien) das Sechsstundenrennen im japanischen Fuji. Im zweiten 919 Hybrid machten Romain Dumas (Frankreich), Neel Jani (Schweiz) und Marc Lieb (Deutschland) den Doppelsieg für Le-Mans-Rekordsieger Porsche perfekt. Die World Endurance Championship ist neben der Formel 1 eine der weltweit wichtigsten Motorsportmeisterschaften. Mit dem Erfolg in Fuji baute Porsche seine Führung in der Herstellerwertung vor Audi und Toyota weiter aus.

In der Klasse GTE-Am für seriennahe Sportwagen, in der Porsche-Kundenteams gegen Aston Martin, Chevrolet und Ferrari antreten, feierte Hollywoodstar und Rennfahrer Patrick Dempsey (USA) mit dem auf Basis der Sportwagenikone 911 1) entwickelten Porsche 911 RSR seinen ersten WEC-Sieg. Der beste 911 RSR in der Profiklasse GTE-Pro wurde mit den Franzosen Frédéric Makowiecki und Patrick Pilet Zweiter. (dpp-AutoReporter)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 15. Oktober 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*