Fahrerlaubnisse auf Probe weiterhin rückläufig

Picture

Nach bestandener Führerscheinprüfung erhalten Fahranfängerinnen und Fahranfänger zunächst eine Fahrerlaubnis auf Probe (FaP).

Am 1. Januar 2015 waren im Zentralen Fahrerlaubnisregister (ZFER) insgesamt 1.646.235 Personen in der Probezeit erfasst; drei Viertel der Fahranfänger waren jünger als 22 Jahre. Von den rund 1,7 Millionen Fahrerlaubnisklassen der Fahranfänger entfielen 93,6 Prozent auf Personenkraftwagen- (Pkw), sechs Prozent auf Kraftrad- und 0,4 Prozent auf Lastkraftwagen- (Lkw) und Bus-Fahrerlaubnisse.

Bei den Fahrerlaubnissen für Krafträder gab es ein Zugang von zehn Prozent. Abnahmen gab es dagegen bei den Lkw-Fahrerlaubnissen um elf Prozent und sogar 29 Prozent bei den Bus-Fahrerlaubnissen. Der Zuwachs an Kraftrad-Fahrerlaubnissen war im Saarland und in Bremen am höchsten; die größten Rückgänge bei den Lkw-Fahrerlaubnissen wurden in Rheinland-Pfalz und Hessen registriert.

Zu fast gleichen Anteilen waren weibliche (48 %) und männliche (52 %) Fahranfänger registriert. 56 Prozent der Pkw-FaP sind von Frauen und Männern im Alter von 18 bis 20 Jahren registriert worden. Der Frauenanteil bei den Kraftrad-, Lkw- und Bus-Fahrerlaubnissen war weiterhin sehr gering. Der Bestand an FaP ist seit sechs Jahren rückläufig. (dpp-AutoReporter)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 9. Mai 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*