FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft 2015: Citroën gewinnt den Herstellertitel

Picture

Mit der Pole-Position und zwei Siegen auf dem Rundkurs von Shanghai verteidigte das Citroën Total Team den Weltmeistertitel in der Herstellerwertung der FIA-Tourenwagen (WTCC).

Als die Startlichter erloschen, blieb Ma Qing Hua stehen, während José María López die Führung verteidigte. Die erste Runde verlief chaotisch – fünf Fahrer schieden infolge zahlreicher Kollisionen frühzeitig aus. Das Safety-Car setzte sich vor das Trio José María López, Yvan Muller und Sébastien Loeb. Nach fünf Runden wurde die Strecke wieder frei gegeben. López setzte sich rasch von seinen Teamkollegen ab, die wiederum ihren Vorsprung auf Nick Catsburg vergrößerten. In der Verfolgergruppe fuhr Ma Qing Hua bis auf den achten Rang vor, musste sein Auto aber aufgrund eines technischen Defekts vorzeitig abstellen.

Mit ihrem Dreifachtriumph sammelten José María López, Yvan Muller und Sébastien Loeb genügend Punkte, um Citroën fünf Rennen vor Saisonende den Titel in der Herstellerwertung zu sichern. Die Basis für den siegreichen Renner liefert das kompakte Stufenheckmodell C-Elysée, das von Citroën in Deutschland nicht zum Verkauf angeboten wird. Die WTCC-Rennversion verfügt über einen 1,6-Liter-Turbomotor mit Direkteinspritzung und einer Leistung von 283 KW/385 PS bei 6000/min. Der Fronttriebler erreicht je nach Strecke bis zu 300 km/h. (dpp-AutoReprter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 3. Oktober 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*