Rick Flores ist Autosar-Sprecher

Rick Flores ist zum Sprecher der Entwicklungspartnerschaft Autosar (Automotive open system architecture) ernannt worden. Der Global Lead des Departments Model-based Electrical System and Software Engineering bei General Motors übernimmt das Amt von Kenji Nishikawa, Toyota Motor Corporation.
Neuer stellvertretender Sprecher ist Demetrio Aiello, Leiter des Autosar-Center bei Continental Engineering Services. Er löst Simon Fürst, Head of Software-Architecture and Platform Software bei der BMW Group, ab.

Rick Flores ist Elektro-Ingenieur. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Hauptentwickler des modell-basierten Software-Entwicklungsprozesses von General Motors für die elektronische Fahrzeugarchitektur. Flores hat einen Master of Science in Electrical Engineering (MSEE) der Universität von Michigan in Ann Arbor, USA.

Demetrio Aiello verfügt über langjährige Erfahrung im Serien-Rollout von Softwareprodukten und -technologien. Im Jahr 2007 gründete er das Continental Autosar Center. Aielolo verfügt über einen Abschluss in Electrical Engineering von der Universität „La Sapienza“ in Rom, Italien.

Die Neubesetzung findet im Rahmen des üblichen neunmonatlichen Sprecherwechsels statt. Sowohl Kenji Nishikawa als auch Simon Fürst bleiben Mitglieder im Steering Committee von Autosar, das die langfristigen Ziele der weltweiten Entwicklungspartnerschaft festlegt. An Autosar sind Automobilherstelle und –zulieferer sowie weitere Unternehmen der Elektronik-, Halbleiter- und Softwareindustrie aus aller Welt beteiligt. (ampnet/jri)

Bilder zum Artikel

Rick Flores.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Autosar

Rick Flores.


Beitrag zuletzt aktualisiert am 7. Februar 2014

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*