Halbzeit bei der Nissan Aktion „Autotausch“

Picture

Von insgesamt fünf Teilnehmern haben zwei ihr jeweils vierwöchiges Rendezvous mit einem Nissan Leaf beendet und berichten von durchweg positiven Eindrücken und Erlebnissen. Angesichts der geringen Unterhaltskosten sowie der nahezu geräuschlosen Fortbewegung fiel es einer vierköpfigen Familie aus Nordenham und einem Sportwagenfahrer aus der Nähe von Worms beim Rücktausch der Autoschlüssel schwer, wieder ins fossile Antriebszeitalter zurückzukehren. Niedrige Kosten, Beschleunigen ohne zu schalten, maximales Drehmoment aus dem Stand, flüsterleise Fortbewegung – so die am häufigsten genannten Pluspunkte.

Joachim Köpf, Manager eMobility Nissan Center Europe GmbH äußerte sich zu der Aktion wie folgt: „Die bisherigen Rückmeldungen zeigen, dass die „Autotausch“-Teilnehmer Elektromobilität in ihrem gewohnten automobilen Umfeld positiv erleben. „Wir sind sehr gespannt, ob die noch folgenden Testfahrer ähnliche Erfahrungen machen und so die Akzeptanz von Elektroautos in Deutschland weiter zunimmt.“

Momentan testet die dritte Zielgruppe der Nissan Kampagne, eine dreiköpfige Pendlergruppe aus Rodgau, den Nissan Leaf. Ihre Tagesfahrleistung sind rund 120 Kilometer. Die Bewerbungsfrist für Teilnehmer Nummer vier, einen SUV-Fahrer, ist parallel dazu angelaufen. Im November folgt zum Abschluss von „Autotausch“ ein Handwerker, dem Nissan für die täglichen Fahrten zu Kunden einen ebenfalls rein elektrisch angetriebenen Transporter vom Typ e-NV 200 zur Verfügung stellen wird.

Begonnen hatte die „Autotausch“-Kampagne im März mit Familie Feierabend in Nordenham. Vater Marco, Mutter Lena sowie die Kinder Lotte und Emil nutzten den Stromer für Fahrten zur Schule, zum Sport oder zum Einkaufen. Aber auch eine 78-Kilometer-Tour nach Bremen stand auf dem Programm – und wurde mit reichlich Restreichweite im Akku souverän gemeistert.

Über die gesamte Zeitspanne informiert Nissan neben Facebook auch über Twitter weiter über die Aktion „Autotausch“ und die Erfahrungen der Teilnehmer. (dpp-AutoReporter/sgr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 14. August 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*