Hauptgewinn für Diakonie Tübingen: Škoda übergibt einen Citigo G-TEC

Picture

Die Škoda CNG-Sparfahrt „Schlag den Plattner“ hatte gleich zwei Gewinner. Im August vergangenen Jahres triumphierte der Journalist Paul-Janosch Ersing im Škoda Octavia G-TEC auf der Strecke von Berlin nach Prag mit einem sensationell niedrigen Erdgasverbrauch von nur 2,37 Kilogramm pro 100 Kilometer. Als Gewinner darf sich auch die Diakoniestation Tübingen fühlen, die nun den Lohn für Ersings Sparkünste erhielt: einen neuen Škoda Citigo G-TEC, den der Sieger den Helfern mit Herz zur Verfügung stellt. Die Schlüsselübergabe fand am Freitag im Rahmen der Eröffnung des Škoda Autohauses AMW Auto-Maier in Tübingen statt.

Der vielseitige und effiziente Škoda Citigo G-TEC kommt in der Universitätsstadt im Rahmen der häuslichen ambulanten Pflege sowie der hauswirtschaftlichen Versorgung zum Einsatz. Damit leistet er insbesondere alten und hilfsbedürftigen Menschen gute und wichtige Dienste. Die Schwestern und Pfleger der Diakoniestation sind im gesamten Stadtgebiet von Tübingen unterwegs. In bis zu zwölf Tagestouren betreuen sie insgesamt 200 Menschen in deren Zuhause und legen dabei pro Jahr rund 150.000 Kilometer zurück. Mit dem Škoda Citigo G-TEC verfügen sie ab sofort über einen zuverlässigen, komfortablen und überaus umweltfreundlichen Partner, der ihnen den anstrengenden Alltag erleichtert.

Paul-Janosch Ersing freut sich bereits darauf, ,seinen‘ Škoda Citigo G-TEC möglichst häufig im Einsatz zu entdecken: „Die Diakoniestation wird mit dem Erdgasauto viel in der Innenstadt unterwegs sein und spielt bereits mit dem Gedanken, mittelfristig auch den Rest des Fuhrparks gegen Erdgasfahrzeuge auszutauschen“, erklärte der Journalist. „So trage ich indirekt zur Verminderung der CO2-Emissionen im Tübinger Stadtgebiet bei.“

Im Rahmen der Škoda CNG-Challenge „Schlag den Plattner“ hat die tschechische Traditionsmarke dem Sieger einen Citigo G-TEC überlassen – unter der Auflage, dass das Auto einer karitativen Einrichtung zugute kommt. Praktisch für die Diakoniestation Tübingen: Im Umkreis von 21 Kilometern finden sich gleich sieben CNG-Tankstellen (CNG = Compressed Natural Gas), eine davon sogar direkt im Stadtzentrum.

Škoda Octavia G-TEC: für acht Euro von Berlin nach Prag

Im Rahmen der Škoda CNG-Sparfahrt „Schlag den Plattner“ hatte Paul-Janosch Ersing mit dem effizienten Škoda Octavia G-TEC sein Spartalent eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Der Journalist verbrauchte auf der 370 Kilometer langen Strecke von Berlin nach Prag Erdgas im Wert von nur acht Euro – und war damit sogar noch sparsamer unterwegs als Gerhard Plattner. Der Österreicher hält den aktuellen Rekord für die sparsamste Weltumrundung mit einem Auto. Gleichzeitig setzte sich Ersing auch gegen sieben weitere Vertreter renommierter Medien durch, die sich ebenfalls der Herausforderung gestellt hatten.

Ersing steuerte den Škoda Octavia G-TEC so effizient über die Route zwischen den beiden europäischen Hauptstädten, dass sein Fahrzeug im Durchschnitt nur 2,37 Kilogramm Erdgas pro 100 Kilometer verbrauchte – 1,13 Kilogramm weniger als der ohnehin schon geringe Normverbrauch von 3,5 Kilogramm. Der Treibstoff ist umweltschonend, preiswert und flächendeckend verfügbar. In der Erdgasvariante arbeitet das von den Ottomotoren des Citigo bekannte starke 1,0-Liter-Dreizylinderaggregat, das speziell auf den Betrieb mit CNG optimiert wurde und 50 kW/68 PS leistet. Dank der Kombination aus Erdgasantrieb und Green tec-Technologie präsentiert sich das kleinste Škoda Modell besonders sparsam und umweltschonend. Der Citigo G-TEC kommt mit nur 2,9 kg Erdgas (entspricht 4,4 m³) auf 100 Kilometer aus. Dabei emittiert er gerade einmal 79 g CO2/km und glänzt mit der Top-Energieeffizienzklasse A+. Die kombinierte Reichweite des Citigo G-TEC liegt bei rund 550 Kilometern. Sie setzt sich aus etwa 350 Kilometern Erdgasreichweite und dem 10-Liter-Benzinreservoir zusammen, das eine Fahrstrecke von bis zu 200 Kilometern ermöglicht.

Aktuell bietet Škoda drei Modelle mit CNG-Antrieb an: den Citigo G-TEC und den Octavia G-TEC sowie den Octavia Combi G-TEC. Die beiden Octavia-Versionen sind auf bivalenten Betrieb mit Erdgas und Benzin ausgelegt. Dadurch ergeben sich enorme Reichweiten: Im reinen CNG-Betrieb legt der beliebte Kompaktwagen bis zu 410 Kilometer zurück. Im Benzinmodus beträgt die Reichweite bis zu 920 Kilometer. Damit absolvieren Octavia G-TEC und Octavia G-TEC Combi bis zu 1330 Kilometer Strecke ohne Nachtanken. (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 2. Februar 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*