Held der Straße: Bielefelder führt verängstigtes Pferd von der A5

Picture

Ein wahrhaftig ungewöhnliches Szenario spielte sich am Nachmittag des 30. Mai auf der A5 Richtung Frankfurt am Main ab: Eine Stute galoppierte mitten auf die Fahrbahn und sorgte damit bei den Autofahrern für einen großen Schrecken. Nur durch das beherzte Eingreifen von Daniel Heinrich ging die Situation für die Verkehrsteilnehmer und das Tier glimpflich aus. Der 45-Jährige fing das Pferd ein, beruhigte es und führte es schließlich auf einen nahegelegenen Parkplatz. Für sein engagiertes Handeln haben Goodyear und der Automobilclub von Deutschland (AvD) Daniel Heinrich aus Bielefeld nun zum „Held der Straße“ des Monats Juli gekürt.

Noch heute muss der Familienvater Daniel Heinrich herzlich lachen, wenn er an den Vorfall zurückdenkt. Stolz erzählt er: „In der Arbeit werde ich nur noch liebevoll ‚der Pferdeflüsterer‘ genannt.“ Die Geschichte dazu klingt wie eine Szene aus einem Film, aber mit ernstem Hintergrund. Gegen 16.40 Uhr war Daniel Heinrich mit seinen Söhnen auf der A5 unterwegs. „Urplötzlich nahm ich im Augenwinkel etwas Großes wahr, erst im nächsten Moment realisierte ich, dass da tatsächlich ein Pferd mitten auf die Fahrbahn galoppierte“, erinnert sich der Kinderchirurg an die skurrile Situation. Geistesgegenwärtig gelang es ihm seinen Pkw noch rechtzeitig abzubremsen. Er kontaktierte außerdem die Polizei und gab seine Position durch. Als sein Wagen stand, schaltete er sein Warnblinklicht ein und stieg aus. Das Pferd befand sich mittlerweile am Standstreifen.

„Die Stute war unruhig und hatte Angst. Ich versuchte sie am Halfter zu fassen zu bekommen, doch es gelang mir erst nicht“, erklärt Daniel Heinrich. Erst beim dritten Versuch kann der Bielefelder das Halfter erreichen. „Zudem redete ich beruhigend auf das Pferd ein und packte es am Ohr – Pferde sind dort sehr empfindlich, das weiß ich noch aus Kindertagen“, erzählt der Familienvater weiter. Allmählich beruhigte sich das Tier und Daniel Heinrich konnte es auf den nahe gelegenen Parkplatz führen, auf dem wenig später dann auch die Polizei eintraf. „Die Polizei Darmstadt hat einen super Job geleistet. Sie haben sogar die Besitzerin der Stute ausfindig gemacht und sich um mich gekümmert, denn ich war nach dieser Aktion wirklich mit den Nerven am Ende“, schildert der Bielefelder dankbar. Außerdem halfen auch weitere Verkehrsteilnehmer und fuhren beispielsweise das Auto des 45-Jährigen an die Seite, damit der Verkehr wieder fließen konnte. Durch den engagierten Einsatz des Mannes konnte das Tier unverletzt der Besitzerin übergeben werden und auch ein Personenschaden wurde durch die mutige Reaktion von Daniel Heinrich vermieden. (dpp-AutoReporter)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 20. Juli 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*