Hyundai H350 jetzt auch in Busversion

Picture

Hyundai erweitert die Baureihe des H350 um zwei komfortorientierte Busversionen mit 14 Sitzplätzen. Alle Varianten verfügen über den 125 kW/170 PS starken Vierzylinderdiesel. Der moderne XXL-Van soll hohen Komfort, innovative Technologien und geringe Unterhaltskosten bieten.

Der H350 Bus ist in zwei Versionen lieferbar. Beide verfügen über 14 Sitzplätze. In der Basisvariante verzichtet der H350 auf die seitliche Schiebetür und den Beifahrersitz. Der Einstieg der Passagiere erfolgt also durch die Beifahrertür. Die Sitzanordnung sieht hier hinter dem Fahrer drei Sitzreihen mit jeweils drei Sitzen sowie eine letzte Reihe mit vier Plätzen vor. In der zweiten Variante ist der Beifahrersitz an Bord, der Zustieg erfolgt über eine Schiebetür auf der rechten Fahrzeugseite. Dort sind dann zugunsten eines großzügigeren Durchgangs zu den hinteren Plätzen in der zweiten Sitzreihe zwei Einzelsitze verbaut.

Bei der Entwicklung des H350 Bus wurde großen Wert auf den Schutz der Passagiere gelegt. Er verfügt beispielsweise serienmäßig über eine Fahrdynamikregelung mit Überschlagschutz, eine leistungsfähige Bremsanlage mit Scheibenbremsen rundum, Bremsassistent und Berganfahrhilfe. Auf Wunsch schlägt zudem ein Spurhaltewarnsystem (ab 714 Euro, inkl. Einparkhilfe vorn und hinten sowie Regensensor) beim unbeabsichtigten Verlassen des Fahrstreifens Alarm.

Durch die Einzelradaufhängung und MacPherson-Federbeine an der Vorderachse ist der H350 bestens für angemessenen Fahrkomfort und hohe Lenkpräzision gerüstet. Eine aufwendige Dämmung und eine bestmögliche Entkopplung des Fahrwerks sperren lästige Fahr- und Windgeräusche höchst effektiv aus dem Innenraum. Die Passagiere entspannen nicht nur in den bequemen Sitzen – auf Wunsch mit extra bequemen Armlehnen. Dank des langen Radstands steht beim H350 Bus hinter der letzten Sitzreihe ein großer Gepäckraum mit einer Laderaumtiefe von 54 Zentimetern zur Verfügung – vor einer niedrigen Ladekante.

Der 2.5 CRDi-Vierzylinderdiesel sorgt mit 125 kW/170 PS und dem maximalen Drehmoment von 422 Nm für ein gutes Durchzugsvermögen. Dank moderner Harnstofftechnologie erfüllen beide Busvarianten die Abgasnorm Euro 6.

Den H350 Bus gibt es mit langem Radstand in der höherwertigen Ausstattungsvariante Profi. Er kostet ab 42.800 Euro netto (50.932 Euro inkl. 19 % MwSt.), mit Schiebetür 43.800 Euro bzw 52.122 Euro brutto. Zur Serienausstattung können weitere Extras wie die eine separate Klimaanlage in Dach für die Passagiere, Einparkhilfe hinten, Rückfahrkamera mit Display im Innenspiegel oder Standheizung geordert werden. Kundenfreundlichkeit wird auch bei der Wartung groß geschrieben: Die Intervalle sind alle 30.000 Kilometer oder zwei Jahre notwendig. (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 7. September 2016

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*