IAA 2015: Honda Jazz mit alten Stärken und neuen Vorzügen

Picture

Die dritte Generation des Honda Jazz wird bei uns Ende September – nach seinem Messedebüt auf der IAA 2015 – angeboten. Auf dem japanischen Markt wird er bereits seit 2013 angeboten und führt dort die Zulassungsstatistik an. Der ‚neue‘ Jazz will mit mehr Platz, höherer Variabilität und innovativer Technologie im Kleinwagensegment punkten.

War der Honda Jazz bisher eher für seine besondere Variabilität als für ein aufregendes Design bekannt, soll sich dies mit einem sportlicheren Look ändern. Die Silhouette des Jazz wurde zwar auch beim neuen Modell beibehalten, die neue Frontpartie und ausdrucksstarke Linien verleihen dem Newcomer nun ein auffälligeres Design.

Das Interieur trumpft mit einem modernisierten, futuristisch angehauchten Cockpit auf; Lenkrad und Vordersitze lassen sich weiter als beim Vorgänger verstellen und bieten so noch mehr Flexibilität bei der Wahl einer angenehmen Sitzposition.

Auch bei der Technik hat der japanische Automobilhersteller nachgelegt. Unter anderem gibt es ein neues, internetfähiges Infotainment-System, ein serienmäßiges City-Notbremssystem, Kollisionswarner, automatisches Fernlicht und einen Spurhalteassistent. Unter der Motorhaube des neuen Jazz befindet sich ein effizienter und agiler neuer 1,3 Liter-i-VTEC-Benzinmotor mit 75 kW/102 PS Leistung. Der dritten Generation des Jazz gelingt somit eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 11,2 Sekunden und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 190 km/h. Besonderer Wert wurde auf die Optimierung des Schaltvorgangs und Schaltgefühls des neuen Getriebes gelegt, das durch ein neues Sechsgang-Schaltgetriebe den Schaltweg um zehn Prozent verkürzt. Gegen einen Aufpreis von 1300 Euro steht optional ein stufenloses CVT-Getriebe zur Verfügung.

Neben allen Neuheiten ist der Jazz beim Platzangebot ganz der Alte geblieben. Da die dritte Generation im Vergleich zum Vorgänger um 95 Millimeter in der Länge gewachsen ist, bietet sie mehr Platz und Komfort für die Insassen. Der Raum für die Fahrzeugtechnik selbst wurde möglichst gering gehalten. Der vier Meter lange Jazz zeichnet sich durch die zentrale Anordnung des Kraftstofftanks aus. Damit soll er das beste Raumangebot seiner Klasse und eine innovative Innenraumnutzung bieten. Mit zahlreichen Konfigurationsmöglichkeiten sorgen die sogenannten ‚Magic Seats‘ für eine besondere Innenraumvariabilität. Die unverbindliche Preisempfehlung des neuen Jazz hat Honda schon bekannt gegeben: sie beginnt bei 15.900 Euro. (dpp-AutoReporter/sgr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 24. Juli 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*