In nördlichen Bundesländern ist Tanken günstiger

Picture

Am günstigsten tankt man derzeit in Berlin und Hamburg. Beim Diesel haben die Hamburger Autofahrer die Nase vorn – ein Liter kostet in der Hansestadt 1,166 Euro gefolgt von Mecklenburg-Vorpommern (1,168 Euro) und Berlin (1,170 Euro). Besonders preiswert ist Super E10 momentan in Berlin mit 1,437 Euro. Auf den Plätzen zwei und drei rangieren Hamburg (1,440 Euro) und Schleswig-Holstein (1,441 Euro).

In keinem der 16 deutschen Bundesländer sind Benzin und Diesel derzeit so teuer wie im Saarland. Für einen Liter Super E10 müssen die Autofahrer dort im Durchschnitt 1,472 Euro bezahlen. Nur geringfügig günstiger ist Benzin in Baden-Württemberg (1,467 Euro) und Hessen (1,463 Euro). Diesel kostet im Saarland 1,206 Euro je Liter, auch hier liegen Baden-Württemberg (1,195 Euro) und Hessen (1,192 Euro) auf den Plätzen 15 und 14. Dies ist das Ergebnis der aktuellen ADAC-Auswertung der durchschnittlichen Kraftstoffpreise in allen deutschen Bundesländern. In dieser Untersuchung hat der ADAC die Preisdaten aller rund 14.000 bei der Markttransparenzstelle erfassten Tankstellen ausgewertet und den Bundesländern zugeordnet.

Die ermittelten Preise sind eine Momentaufnahme (Stand: 24. Juli 2015). Insbesondere in den großen Bundesländern sind die Unterschiede oft erheblich und weichen vom ermittelten Landesdurchschnittswert ab. Der ADAC empfiehlt Autofahrern, nicht nur die regionalen Preisunterschiede zu nutzen – auch innerhalb von Städten lasse sich beim Tanken Geld sparen. (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 30. Juli 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*