IP zeigt auf der IAA – Jedes Alter hat seine Chancen

Picture

Dass jedes Auto-Alter seine unternehmerischen Chancen bietet, wird das Kölner Beraternetzwerk InnovationPoint (IP) auf ihrem Gemeinschaftsstand mit Autobid vor Halle 4 zur Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) beispielhaft an einem VW Golf zeigen. Visualisiert wird der Weg des Neuwagens bis zum Oldtimer und die je nach Fahrzeugalter daraus resultierenden Chancen für die Handels- und Serviceunternehmen.

Die zur IAA präsentierten Stationen eines Pkw mit dem heutigen durchschnittlichen Alter von 9,3 Jahren machten deutlich, wo Unternehmen mit Blick auf Zukunfts- und Standortsicherung ansetzen müssten, sagten IP-Vorständ Oliver Ohm und Dr. Jörg von Steinaecker. In Zeiten rückläufiger privater Autokäufe und sinkender Serviceaufträge bekämen der Gebrauchtwagen und die zielgruppenorientierten Angebote für die zeitwertgerechte Reparatur eine wachsende Bedeutung für Handel und Service.

Es sei unverzichtbar, in der auf dem Kopf stehenden Alterspyramide die Service- und Zubehör-Angebote auch derart zu positionieren, dass die Haltergruppen erreicht werden. Vielfach fehle es im Kfz-Gewerbe noch am „Marketing-Gen“, das im Besonderen für die zeitwertgerechten Service-Angebote unverzichtbar sei.

Ohm verwies darauf, dass im vergangenen Autojahr die Zahl der Aufträge pro Kfz-Betrieb um rund neun Prozent von 1.928 auf 1.752 gesunken sei. Aktuell gerate das Zubehörgeschäft durch die preisliche Transparenz des Internets zusätzlich unter Druck. IP werde folglich auch die unverzichtbaren Prozessteuerungen darlegen, um ungenutzte Servicepotenziale transparent zumachen.

Auf dem Gemeinschaftsstand mit Autobid zeigen zudem IP-Mitglieder Kundenkontakt-Programme („Dialog“), Sicherungsmaßnahmen im Unternehmen („Secontec“), Marketing-konzepte („Autocom“) und Service-Annahmekonzepte („Betzemeier“). (dpp-AutoReporter)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 15. September 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*