KBA verzeichnet acht Segmentsiege für Volkswagen-Marken

Picture

Die Neuwagen-Nachfrage bleibt in Deutschland auf hohem Niveau: Laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA), wurden im Monat Juli 290.196 Pkw erstmals zugelassen – das entspricht einem Zuwachs von 7,4 Prozent im Vergleich mit dem Vorjahresmonat Juli 2014. Für die ersten sieben Monate 2015 erfasste das KBW somit 1,9 Millionen Pkw-Neuzulassungen – gegenüber dem Vergleichszeitraum 2014 bedeutet dies einen Zuwachs von 5,6 Prozent.

Die führende Marke VW legt um 8,2 Prozent auf 416.260 Neuzulassungen zu und hält damit Mercedes (169.439 Einheiten = plus 4,7 %) sehr deutlich auf Rang Zwei. Ganz knapp auf Rang drei folgt schon die nächste Volkswagen-Konzernmarke Audi mit 167.298 Neuzulassungen (+ 5,8 %). Stärkster Importeur ist erneut die VW-Konzernmarke Škoda mit 107.003 Neuzulassungen und einem Zuwachs von 3,8 Prozent.

Im Berichtsmonat Juli 2015 stehen an der Spitze des jeweiligen Marktsegments: VW Up (4010 Stück) bei den Minis, VW Polo (6533) bei den Kleinwagen und VW Golf (25.394) in der Kompaktklasse. Die Mittelklasse hat der VW Passat (11.355) im Rückspiegel, die Oberklasse ist fest im Audi-A6-Griff (4457). Der VW Tiguan ist Nummer Eins (5569) der Geländewagen, bei den Nutzfahrzeugen obsiegt der VW Transporter (2645 Exemplare). Das Sportwagen-Segment sieht den Porsche 911 vorn (882 Zulassungen). (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 11. August 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*