Kommentar: Wie viele PS dürfen sein?

160 PS treffen auf 207 Kilogramm Fahrzeuggewicht. In 3,1 Sekunden kann Tempo 100 erreicht werden, und bei 250 km/h setzt die Elektronik weiterem Vorwärtsdrang einen Riegel vor. Nicht nur bei der Vorstellung der BMW S 1000 R taucht unter Motorradjournalisten die Frage auf, ob die Leistungsschraube mittlerweile nicht etwas überdreht wird und ob solche Maschinen ohne ihre Assistenzsysteme überhaupt fahrbar wären.
Sicher, auch im Fall der BMW hätte es problemlos ein Fünftel weniger PS ebenfalls getan, aber wer eine bestimmte Performance anstrebt, muss auch für die nötige Kraft sorgen. Motoren und Fahrzeuge begeistern Menschen schon seit über einem Jahrhundert nicht zuletzt durch ihre Leistung. Das ist heute bei einem Range Rover mit V8-Kompressormotor und über 500 PS nicht anders als bei einer 193 PS starken BMW S 1000 RR. Ob so viel Leistung ohne einige elektronische Fahrhilfen überhaupt sicher auf die Straße gebracht werden kann, ist eine Frage theoretischer Natur. Sicherheitssysteme können in keinem Fall schaden und kommen nach der Einführung in höherwertigen Segmenten meist auch irgendwann den breiten Massen zugute. Das ist beim Motorrad nicht anders als beim Auto.

Zum anderen ist niemand gezwungen, sich ein Motorrad über 50, 100 oder 150 PS zu kaufen. Wer will wo die Grenze ziehen? Wenn es für Krafträder eine Leistungsbeschränkung gäbe, dann müsste es sie auch für Autos her. Dort sind übermäßige PS-Zahlen in der Fachpresse kein Thema. Vor allem hängt Leistung aber von etwas ganz anderem ab als von der Technik: vom Fahrer. Er hat es beim Motorradfahren im wahrsten des Wortes in der Hand, ob er zu viel PS unter sich hat oder nicht. Noch immer entscheidet der Griff am Gas darüber.

Mich jedenfalls hat die BMW S 1000 R fasziniert – und zwar, ohne dass ich das Vorderrad zum Abheben gebracht oder ständig die Geschwindigkeitsbegrenzungen überschritten hätte. Nein, ich muss keine 160 PS haben, aber schön fühlen sie sich trotzdem an. Man kann, muss sie aber ja nicht sie bis an die Grenze ausreizen. (ampnet/jri)

Bilder zum Artikel


Beitrag zuletzt aktualisiert am 30. November 2013

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*