Kommunen der Metropolregion ordern 25 e-load up!

Picture

Flink, leise, abgasfrei und mit reichlich Stauraum – immer mehr Kommunen setzen auf den e-load up! von Volkswagen Nutzfahrzeuge. Jetzt wurden die ersten 13 von 25 dieser wendigen Elektro-Fahrzeuge an den ‚Verein Kommunen in der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg‘ übergeben.

Die Elektro-Lieferwagen werden bei VW-Leasing für drei Jahre geleast und den Kommunen ab sofort zur Verfügung gestellt. Acht Fahrzeuge gehen an kleinere Mitgliedsgemeinden der Netzgesellschaft Hildesheimer Land. Bis Juni 2016 übernimmt der Verein Kommunen und für die weitere Laufzeit der jeweilige Nutzer die Kosten.

Der Celler Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende, Vorsitzender des Vereins Kommunen in der Metropolregion: „Die Kommunen in der Metropolregion sind bei der Nutzung von e-Fahrzeugen führend. Wir haben jetzt schon die größte Flotte an e-Fahrzeugen und bauen diese nun auch mit Nutzfahrzeugen weiter aus. Gerade diese lassen sich bei den vielfältigen Anforderungen in unseren Grünbetrieben und Parkanlagen sehr gut einsetzen, wie erste Tests ergeben haben. Wir fahren mit gutem Beispiel voran.“ Das Modell des Zusammenwirkens von Energieversorgern/Netzbetreibern und Kommunen gilt dabei als besonders aussichtsreiche Variante des Einsatzes von Elektrofahrzeugen in Kommunen.

In dem Projekt werden die Mitgliedskommunen bei der Entwicklung und Umsetzung von lokalen Maßnahmen zur Förderung der Elektromobilität durch das „Amt electric“ der Metropolregion beraten. Sabine Flores, Geschäftsführerin Verein Kommunen, leitet das „Amt electric“ und koordiniert das Projekt für die Städte, Gemeinden und Landkreise: „Nach 750.000 positiven Erfahrungskilometern mit 150 Volkswagen e-up! schicken wir nun die Liefervariante auf die Reise. Klimafreundlich und alltagstauglich, so sollen Fahrzeuge in den Kommunen sein.“

Zum Projekt gehört auch der Betrieb einer bereits bestehenden, großen Modellflotte von 150 e-up! in 80 Kommunen. Es wird über die Initiative Schaufenster Elektromobilität vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert. Wegen der positiven Entwicklung des Projekts hat das Ministerium die Förderung aufgestockt. (dpp-AutoReporter/hhg)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 3. Mai 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*