Lamborghini Huracán von Tuner Mansory

Picture

Tuner Kourosh Mansory aus  Brand bei Bayreuth verändert den Lamborghini Huracán. Der Spezialist für das Akzentuieren von exklusiven Fahrzeugen präsentiert eine Breitbau-Ausbaustufe.

Neben Design-Elementen wie Tagfahrleuchten und Carbon-Rückspiegel sorgen gezielte Eingriffe für ein Plus an Aerodynamik.  Ob Front-, Heckschürze oder Seitenschweller – alle Karosseriekomponenten werden ausschließlich aus dem Hightech-Werkstoff Karbon geformt und unter starkem Druck sowie hohen Temperaturen im Autoklav ausgehärtet. Die Vorteile dieses Verfahrens sind überzeugend: Verbessern sich doch durch die Reduzierung des Fahrzeuggewichts sowohl Beschleunigungswerte als auch Bremsweg und Kraftstoffverbrauch. Ein Flügelprofil schafft in Kombination mit dem Diffusor zudem mehr Anpressdruck an der Hinterachse.

Das somit gewonnene Plus an Agilität und Handling schafft Raum für mehr Leistung. Auch an dieser Stelle bringt der  Spezialist für das Akzentuieren exklusiver Fahrzeuge sein Know-How ins Spiel. Mit der kraftvollen Leistungssteigerung MH1 offeriert Mansory die erste Stufe seines Motorleistungsprogramms. Zum Umfang des Upgrades aus dem Fichtelgebirge gehören eine Hochleistungsabgasanlage bestehend aus Krümmer und Endschalltopf, ein Turbolader, eine neue Benzindruckregelung, neue Saugrohreinspritzdüsen sowie ein optimiertes elektronisches Motor- und Getriebemanagement. Aus dem Zusammenspiel dieser Komponenten resultiert eine Leistung von 625 kW/850 PS bei 8200/min (Serie:  449kW/610 PS bei 8250/min). Zeitgleich wächst das maximale Drehmoment auf 780 Nm, das bei der Drehzahl 5300/min zur Verfügung steht (Serie: 560 Nm bei 6500/min). Nach der Modifikation liegt die Höchstgeschwindigkeit bei 330 km/h. Den Spurt von null auf Tempo 100 erledigt der modifizierte Huracán in nur 2,9 Sekunden.

Passend zur neuen dynamischen Präsenz des Lamborghini, stattet Mansory den italienischen Zweisitzer mit markanten Leichtmetallrädern aus. Durch die Fertigung in Schmiedetechnologie sind diese besonders leicht und robust. Die verwendete Rad/ Reifenkombination hat vorn die Größe 9,0Jx20 Zoll mit Pneus der Dimension 245/30ZR20. Hinten kommen 12,5Jx21 Zoll große Felgen mit einer Bereifung der Größe 325/25ZR21 zum Einsatz.

Edle Materialien finden im Innenraum Verwendung. Besonders strapazierfähig, aber dennoch außergewöhnlich weich, ist das von Meisterhand verarbeitete Leder – nur makellose Häute des Naturprodukts werden durch die hauseigene Sattlerei in den Innenraum integriert und mit kontrastierenden Ziernähten versehen. Das neu gestaltete Airbag-Sportlenkrad, die aus Aluminium gefertigte Pedalerie sowie die Echtkarbon-Applikationen vollenden die Kombination aus sportlicher Funktionalität und luxuriösem Ambiente. (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 11. März 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*