Langstrecken-Triathlon: Klassensieg für BMW-Werksfahrer Zanardi

Picture

Alessandro Zanardi hat den Langstrecken-Triathlon auf Hawaii (US) erneut erfolgreich absolviert. Am Samstag nahm der BMW-Werksfahrer und -Markenbotschafter zum zweiten Mal an dem prestigeträchtigen Ausdauertest teil. Er hatte sich vorgenommen, seine Zeit aus dem Vorjahr zu unterbieten. Dies gelang ihm trotz schwierigster Bedingungen mit starkem Wind und extremen Temperaturen von über 35 Grad Celsius. Der 48-jährige Italiener absolvierte die Gesamtdistanz von 226,255 Kilometern in einer Zeit von 9:40:37 Stunden. Damit war er sieben Minuten schneller als im vergangenen Jahr.

Unter den 2425 Teilnehmern, die in diesem Jahr an den Start gingen, belegte Zanardi den 167. Gesamtrang. Zudem sicherte er sich den Sieg in seiner Klasse für körperlich beeinträchtigte Athleten. Der Triathlon bestand aus 3,86 km Schwimmen im offenen Meer, 180,2 km Radfahren sowie einer ‚Laufstrecke‘ über eine volle Marathondistanz von 42,195 km. Der beidseitig nach einem selbstverschuldeten Unfall beinamputierte Zanardi bewältigte die Distanz allein mit der Kraft seiner Arme. Auf der Radstrecke trat er mit seinem Handbike an, die Laufstrecke absolvierte er mit einem Rennrollstuhl.

Zanardi kehrt nun nach Europa zurück. Am kommenden Wochenende (17./18. Oktober 2015) wird er beim DTM-Saisonfinale in Hockenheim zu Gast sein, um das BMW M4 DTM Renntaxi zu pilotieren. (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 15. Oktober 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*