Lotus will mit dem Evora 400 in Nordamerika durchstarten

Picture

Die Einführung des Lotus Evora 400 soll den Beginn einer neuen Präsenz im nordamerikanischen Markt darstellen. Jean-Marc Gales, CEO der Group Lotus plc, erläutert: „Der Lotus Evora 400 kombiniert hohe Leistung mit der legendären Lotus-Benchmark der Handlichkeit -er ist leichter, effizienter und dynamisch besser als jeder Serien-Lotus zuvor. Der Evora ist die Hochleistungsmaschine für anspruchsvolle Käufer, die ein unverfälschtes Fahrerlebnis in einen handgefertigten britischen Sportwagen suchen.“

Parallel zur Einführung des Lotus Evora 400 in den nordamerikanischen Markt hat das kleine Unternehmen sein Händlernetz auf 47 Filialen ausgebaut und plant weiteres Wachstum: Dazu werden organisatorisch die beiden Firmen Lotus Cars USA. Inc, (LCU), die derzeit in Lawrenceville/Georgia sitzt, und die Lotus Engineering. Inc (LEI) in Ann Arbor/Michigan – dem Zenturm der US-Automobilindustrie – zusammengelegt. Dadurch soll bis Ende 2015 sichergestellt werden, dass beide Geschäftsbereiche wachsen können und gleichzeitig von der verbesserten Effizienz durch die Harmonisierung einer Reihe von Business-Funktionen profitieren.

Jean-Marc Gales weiter: „Nordamerika als größter Sportwagen-Markt der Welt, ist wichtig für Lotus – sowohl für den Fahrzeugverkauf als auch für unsere Engineering-Beratungsgeschäft. Wir bekräftigen damit unsere Präsenz in Nordamerika und werden einen verbesserten Kundenservice sowie optimierte technische Beratung und Unterstützung bieten.“

Der Lotus Evora 400 debütierte im März 2015 auf dem Genfer Salon. Er leistet 400 PS, beschleunigt in 4,1 Sekunden von null auf 100 km/h und ist rund 300 km/h schnell. (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 4. Juli 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*