Mit „Weicher Welle“ durch den Winter!

Picture

Loser Schnee, Matsch, Schneeglätte oder blankes Eis – jetzt zeigt es sich, hinter welchem Lenkrad die einfühlsamen Autofahrer sitzen, die mit diesen anspruchsvollen Straßen- und Verkehrsverhältnissen am besten zurechtkommen. Sanft und weich ist jetzt für den erfolgreichen Kampf gegen Väterchen Frost angesagt.

Weich Gas geben, damit das Auto nicht gleich beim Anfahren aus der Spur gerät. Weich schalten und kuppeln, damit der Gangwechsel nicht zum Ausbrechen führt. Und dann rechtzeitig (!) und weich wieder abbremsen. Im Notfall aber hart rein in die Bremse! Das ABS zuckt und ruckelt dann im Bremspedal und sorgt dafür, dass die Räder nicht blockieren, das Auto lenkfähig bleibt und Sie dem Hindernis noch ausweichen können. Nicht erschrecken und den Fuß hektisch von der Bremse reißen!

Nicht erschrecken und Ruhe bewahren heißt es auch beim Spurwechsel durch Matsch und lockeren Schnee oder Graupel. Schnee und Matsch bremsen das Auto und versuchen immer, das Auto in ihre Richtung zu drehen. Jetzt das Lenkrad festhalten und nur ganz leicht und sanft gegenlenken. Keine harten Lenkbewegungen und keine Hektik. Auf keinen Fall bremsen! Leicht gegenlenkend und am Gas in die andere Spur wechseln. Am besten auf freier Strecke mal vorsichtig üben, damit Sie nicht bei nächster Gelegenheit vom eigenen Heck überholt werden und stumpf in der Leitplanke landen. Mit etwas Übung – und guten Winterreifen (!) – verliert der Winter ganz schnell seine Schrecken. (dpp-AutoReporter)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 8. Januar 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*