Motor des Radsports: Škoda unterstützt Sparkassen Münsterland Giro 2015

Picture

Der 3. Oktober steht im Münsterland traditionell im Zeichen des Radsports. Jahr für Jahr lockt der Sparkassen Münsterland Giro am Tag der Deutschen Einheit Tausende Profi- und Hobbyradfahrer in die ‚Fahrradhauptstadt‘ der Republik – jetzt feiert der renommierte Event zehnjähriges Jubiläum. Škoda fördert das Großereignis seit 2013 als offizieller Sponsor und Fahrzeugpartner und stellt 29 Fahrzeuge für Organisation und Rennleitung. Den Besuchern wird ein vielfältiges Rahmenprogramm geboten und sie können bei der Škoda-Roadshow aktuelle Škoda-Fahrzeuge live erleben.

Der Sparkassen Münsterland Giro.2015 bildet den Abschluss des diesjährigen German Cycling Cup – der Deutschen Jedermann-Meisterschaft. Die Giro-Strecken mit Start und Ziel in Münster führen über Distanzen von 60, 110 und 140 Kilometer und bieten für jeden Anspruch das passende Höhenprofil. Mitglieder des Škoda Veloteams erhalten professionelle Rundumbetreuung inklusive Teampaket sowie Catering im Škoda VIP-Bereich. Der Start zum Rennen der Amateure erfolgt am 3. Oktober um 7.55 Uhr. Kurz darauf gehen die Teilnehmer der übrigen Kategorien auf die Strecke. Um 12.15 Uhr fällt in Ibbenbüren der Startschuss zum Rennen der Profis. Die Zielankunft des Elitefelds wird ab 16 Uhr auf dem Schlossplatz in Münster erwartet.

Škoda unterhält in Deutschland ein weitreichendes Engagement im Breitensport. Dazu gehören einige der größten Jedermann-Rennen für Hobbyradsportler. Die Marke unterstützt als Namensgeber den Škoda Velodom in Köln, die Škoda Velotour in Frankfurt am Main, das Škoda Velorace Dresden sowie als Fahrzeugpartner den Sparkassen Münsterland Giro und den Garmin Velothon Berlin. Bei allen Profi-Rennen ist die Marke mit dem geflügelten Pfeil im Logo auch Fahrzeugpartner und stellt bis zu 40 Fahrzeuge für Organisation und Rennleitung zur Verfügung.

Übrigens: Die Geschichte von Škoda begann mit dem Fahrrad. 1895 – also vor genau 120 Jahren – gründeten Václav Laurin und Václav Klement eine Fahrradmanufaktur im böhmischen Mladá Boleslav, dem Stammsitz der Marke. Schon zehn Jahre später rollte mit der Voiturette A das erste Automobil der jungen Firma aus den Werkshallen. 1925 fusionierte Laurin & Klement mit Škoda. Heute engagiert sich Škoda auf vielen Ebenen als ,Motor des Radsports‘ und war in diesem Jahr zum zwölften Mal Hauptsponsor der Tour de France. Škoda Deutschland pflegt zudem eine erfolgreiche Partnerschaft mit dem Bund Deutscher Radfahrer (BDR). (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 5. Oktober 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*