Neues Lacktrocknungs-Verfahren: Höhere Energie-Effizienz im Werk Hannover

Picture

Diese Maßnahme hilft Umwelt und Unternehmen: Nach dem erfolgreichen Pilotprojekt zur Energieeinsparung an einem Lacktrockner am Standort Hannover kommt das neue Verfahren bei allen neuen Trocknern zum Einsatz, zwei bestehende Anlagen sollen nachgerüstet werden. Die Umsetzung an den bereits vorhandenen Trocknern würde eine Energieeinsparung von insgesamt rund 14.000 Megawattstunden jährlich bedeuten. Das entspricht dem jährlichen Energieverbrauch von etwa 824 Durchschnittshaushalten. Zudem können so am Standort rund 400.000 Euro Energiekosten gespart werden.

Das Umweltprogramm ‚Think Blue. Factory.‘ der Marke Volkswagen zeigt auch hier deutliche Wirkung: Bereits Ende vergangenen Jahres wurde der erste Lacktrockner am Standort Hannover mit einer „lastabhängigen Volumenstromregelung“ ausgerüstet. Das bedeutet in der Praxis: Die verwendete und somit erhitzte Luftmenge wird abhängig von der Stückzahl der zu trocknenden Karossen reguliert. Bisher wurde die Luft gleichmäßig verwendet – egal wie viele Fahrzeuge zu trocknen waren.

Nachdem im Pilotversuch die prognostizierten Einsparungen messtechnisch bestätigt wurden, kommt diese Regelungstechnik künftig an allen neuen Trocknern zum Einsatz. Bereits bestehende Anlagen werden sukzessive umgerüstet. Der Standort Hannover ist nach Emden der zweite Standort im Konzern, der die neue Steuerungstechnik einsetzt.

Thomas Hahlbohm, Leiter Standortplanung und Werktechnik Volkswagen Nutzfahrzeuge: „Unsere neuen Energiespar-Maßnahmen bei der Lacktrocknung am Standort Hannover sind ein weiterer wichtiger Schritt, um die Ressourcen-Effizienz im Werk zu steigern. Denn Umweltschutz ist für uns von zentraler Bedeutung. Ohne das herausragende Engagement unserer Mitarbeiter wäre es nie zu diesen Fortschritten gekommen.“

Erst Ende vergangenen Jahres erhielt Jörg Kessler, Mitarbeiter bei Volkswagen Nutzfahrzeuge in Hannover, einen Umweltpreis für seinen persönlichen Einsatz auf diesem Gebiet. Er hatte mit seinem Team die Neuerungen an Lacktrocknern eingeführt.

Der Erfolg in diesem Bereich ist eine von vielen Maßnahmen zur Energieeinsparung am Standort Hannover. Verbesserungen der Energieeffizienz der Produktionsanlagen, die energetische Modernisierung der Lüftungstechnik und organisatorische Maßnahmen führten dazu, dass Volkswagen Nutzfahrzeuge im Werk Hannover 2014 den niedrigsten Energieverbrauch der vergangenen zehn Jahre verzeichnen konnte – und das bei gestiegenem Produktionsvolumen.

Mit dem Umweltprogramm ‚Think Blue. Factory.‘ steuern die Marken Volkswagen und Volkswagen Nutzfahrzeuge ein ehrgeiziges Ziel an: Bis 2018 soll der Energie- und Wasserverbrauch sowie der Anteil an Abfall, CO2- und Lösemittelemissionen in allen Volkswagen Werken weltweit um 25 Prozent gesenkt worden sein. Insgesamt 5.000 Einzelmaßnahmen sollen dafür bis zum Jahr 2018 umgesetzt werden. Über 2.700 Projekte wurden bislang in die Arbeitsprozesse erfolgreich eingeführt. (AutoReporter/sgr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 22. Juni 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*