Paris 2016: Nissan Micra zeigt in fünfter Generation mehr Mut

Picture

Nissan hat auf dem Pariser Automobilsalon (bis 16. Oktober) die fünfte Generation seines Kleinwagens Micra vorgestellt. Der Neue ist flacher, breiter und länger als das brave Vorgängermodell; er bietet mehr Platz im Innenraum, wird von fortschrittlichen Turbomotoren angetrieben und soll über ein agiles Fahrwerk sowie innovative Sicherheitselemente verfügen.

Das Design des neuen Micra folgt mit charakteristischen Merkmalen der emotionalen Nissan-Designsprache à la Juke. Die Front dominiert der ‚V-Motion‘-Kühlergrill, von dem aus die scharfkantige Charakterlinie bis zum Heck verläuft; Bumerang-förmigen Leuchten und das ‚schwebende‘ Dach ergänzen das Bild. Der Micra wächst in Breite und Radstand, sein Platzangebot gehört nun zu den besten im Kleinwagen-Bereich. Nissan wählte eine tiefere, variable Sitzposition.

Über alle Ausstattungslinien hinweg sind für den fünften Micra viele moderne Sicherheits-Features verfügbar. Mit dem Spurhalte-Assistenten samt korrigierendem Eingriff hält beispielsweise ein System Einzug in dieses Segment, das man normalerweise erst in höheren Klassen findet. Premiere in einem Nissan Modell in Europa feiert der intelligente Notbrems-Assistent mit Fußgänger-Erkennung; auch der Around View Monitor für 360-Grad-Rundumsicht, eine Verkehrszeichen-Erkennung und ein Totwinkel-Assistent sind verfügbar.

Fahrkomfort und Handling sollen im Vergleich zum Vorgänger deutlich verbessert sein. Verantwortlich dafür sind zwei innovative Systeme, die bislang nur für Qashqai und X-Trail angeboten wurden: die aktive Fahrkomfortregelung und die aktive Spurkontrolle, die ein präziseres Handling ermöglicht und Untersteuertendenzen reduziert. Die neue Servolenkung vermittelt ein direktes Lenkgefühl und bietet eine verbesserte Rückmeldung.

Auch beim Audio und Konnektivität legt der Micra nach. Die Bedienung des Bose Personal Sound-Systems mit sechs Lautsprechern und des Navigationssystem, Smartphones, der Apps sowie Apple CarPlay mit Sprachsteuerung Siri erfolgt über einen Sieben-Zoll-Farbbildschirm.

Die optimierte Aerodynamik leistet einen wichtigen Beitrag zur Effizienz des neuen Micra. Zum Marktstart stehen ein 0,9-Liter-Turbo-Benziner mit drei Zylindern und ein 1,5-Liter-Diesel zur Wahl, die beide 66 kW/90 PS leisten; zeitnah folgt als Einstieg ein 1,0-Liter-Saugbenziner mit 54 kW/73 PS.

Die Produktion des neuen Micra erfolgt im Rahmen der Renault-Nissan Allianz im französischen Flins, dem Geburtsort legendärer Renault-Modelle wie 4CV, R4, R5,Clio oder Twingo. Der europäische Marktstart des Micra ist für März 2017 vorgesehen. (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 12. Oktober 2016

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*