Peugeot und HWK Aachen starten E-Projekt

Picture

„Elektromobil im Betriebsalltag“ – so lautet die Initiative, die Peugeot Deutschland am gemeinsam mit der Handwerkskammer (HWK) Aachen gestartet hat. Handwerksbetriebe aus Aachen und Umgebung erhalten dabei die Möglichkeit, einen Peugeot Partner Electric jeweils eine Woche lang unter den realistischen Bedingungen ihrer täglichen Arbeit kostenlos zu testen und hinterher in einem Fragebogen zu bewerten. Zwei der vollelektrischen Fahrzeuge stehen der Handwerkskammer Aachen mehrere Monate zur Weitergabe an interessierte Unternehmen aus dem Aachener Raum zur Verfügung.

Peter Deckers, Hauptgeschäftsführer der HWK Aachen und Herbert Pelzer, betriebstechnischer Berater der HWK Aachen, nahmen die beiden Kleintransporter in Empfang. Beide Fahrzeuge wurden sogleich an die ersten Handwerksbetriebe übergeben, die sich am Praxistest beteiligen: Martina Herbst, Geschäftsführerin einer Gebäudereinigungsfirma in Würselen, und Georg Raida, Geschäftsführer eines Betriebes für Dämmtechnik in Monschau-Imgenbroich.

Mit Übergabe der zwei Fahrzeuge, die bei der HWK Aachen bereits für den gesamten Aktionszeitraum ausgebucht sind, baut Peugeot die Initiative „Elektromobil im Betriebsalltag“ weiter aus, die Ende 2014 zusammen mit der Stadt Köln und der Handwerkskammer zu Köln im Rahmen des Projektes „SmartCity Cologne“ ins Leben gerufen wurde. Auch bei der Handwerkskammer zu Köln stieß die Initiative von Beginn an bei unterschiedlichsten Gewerken auf großes Interesse.

Handwerkskammer-Hauptgeschäftsführer Peter Deckers erläutert die Zielsetzung der HWK Aachen: „Wir versprechen uns im Rahmen der Aktion ‚Elektromobil im Betriebsalltag‘ neue Erkenntnisse über den Einsatz von Elektrofahrzeugen im Alltag von Handwerksbetrieben im Raum Aachen. Von einer Senkung der CO2-Emissionen würde zudem die Umwelt profitieren, wenn regenerativ erzeugter Strom verwendet wird. Zugleich lassen sich Lärm- und Feinstaubbelastungen reduzieren. Das wäre auch ein wertvoller Beitrag für die Lebensqualität in der Stadt.“

Die Stadt Aachen hat sich hinsichtlich einer Verbesserung der Luft ehrgeizige Ziele gesetzt. In einem „Luftreinhalteplan“ wurden zahlreiche konkrete Maßnahmen in den Bereichen Verkehr und Energie formuliert. Trotz dieser Maßnahmen wurden die EU-Grenzwerte für die Luft in den vergangenen Jahren überschritten. Zum 1. Dezember 2015 soll innerhalb des Aachener Außenrings eine Umweltzone eingerichtet werden, die nur noch mit grüner Plakette befahren werden darf.

Mit einer geprüften Reichweite von bis zu 170 Kilometern (NEDC) gehört der Peugeot Partner in puncto Reichweite zur Spitze des Segments. Die unterflur positionierten Batterien erhalten den kompletten Laderaum, was den Kleintransporter für Handwerker und Lieferanten besonders geeignet macht. Die Aufladung erfolgt zum Beispiel an einer haushaltsüblichen 230-V-Steckdose. (dpp-AutoReporter/hhg)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 18. April 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*