Porsche 919 Hybrid bleibt im Qualifying ungeschlagen

Auch im sechsten Lauf zur FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC hat es kein anderes Auto als ein Porsche 919 Hybrid in die erste Startreihe geschafft. Auf dem Fuji Speedway in den japanischen Alpen sicherten sich Timo Bernhard (DE)/Brendon Hartley (NZ)/Mark Webber (AU) die Poleposition. Das Schwesterauto von Romain Dumas (FR)/Neel Jani (CH)/Marc Lieb (DE) nimmt das Sechsstundenrennen am Sonntag von der zweiten Position aus in Angriff. Jedes Fahrertrio hat damit nun drei Polepositions auf dem Konto. In der WEC zählt der Durchschnitt der schnellsten Runden von zwei Fahrern für die Startaufstellung. In Fuji übernahmen Bernhard/Webber (1.22,763 Minuten) und Dumas/Lieb (1.23,071 Minuten) die Aufgabe der Qualifikation.

Porsche 919 Hybrid Foto

Mit dem Rennen auf dem anspruchsvollen 4,549 Kilometer langen Kurs am Fuße des Mount Fuji beginnt die heiße Phase der WM. Porsche hat beide Titel im Visier: In der Herstellerwertung liegt der Stuttgarter Sportwagenhersteller mit 220 Punkten an der Spitze, gefolgt von Audi (184) und Toyota (101). In der Fahrerwertung hat ein Audi-Trio die Nase vorn. Bernhard/Hartley/Webber rangieren mit 103 Punkten zehn Zähler dahinter, Dumas/Jani/Lieb sind mit 77,5 Punkten derzeit Dritte. Für zusätzliche Spannung im Rennen könnte ein angekündigter Wetterumschwung sorgen.

Der sechste von acht WM-Läufen beginnt am Sonntag um 11:00 Uhr Ortszeit (04:00 Uhr MESZ). Der TV-Sender Eurosport überträgt das gesamte Rennen und die Siegerehrung live. Ein Live-Signal inklusive Zeitnahme und zusätzlichen Informationen kann auch über die FIA WEC-App empfangen werden. Die kostenfreie Porsche Motorsport-App steuert Onboard-Aufnahmen aus den 919 Hybrid, Timing und die GPS-Positionierung der beiden innovativen Le-Mans-Prototypen bei. (dpp-AutoReporter)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 16. Oktober 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*