Produktionsstart der BMW R 1200 RS

Picture

Der neue BMW-Sporttourer R 1200 RS wird nun im Spandauer Werk in täglich etwa 30 Einheiten gefertigt. Insgesamt produziert der Berliner Produktionsstandort mit 1900 Mitarbeitern bis zu 630 Zweiräder von aktuell 22 unterschiedlichen Modellen pro Tag.

„Mit der R 1200 RS beleben wir das traditionelle Segment der BMW Sporttourer wieder und präsentieren einen Allrounder mit Zweizylinder-Boxermotor, der das angestammte BMW RS Konzept perfekt in die Zukunft transportiert. In zwei unterschiedlichen Farb- und Ausstattungsvarianten bieten wir unseren Kunden einen dynamischen Boxer, der auch bei weiten Reisen überzeugt“, erklärt Projektleiter Florian Böheim.

Die neue R 1200 RS reiht sich als Sporttourer in die Motorrad-Modellfamilie der luft-/wassergekühlten Boxermotoren ein. Die Motoren werden ebenfalls im BMW Werk Berlin gebaut, täglich sind es rund 300 Stück aus über 500 Bauteilen. Diese bilden auch das Herz der Modelle R 1200 RT, R 1200 R, R 1200 GS Adventure und des BMW Motorrad Bestsellers, der R 1200 GS.

Ob für sportliche Landstraßenfahrt, dynamischen Fahrgenuss zu zweit oder die große Urlaubstour – die neue R 1200 RS erschließt in puncto Sporttouring neue, faszinierende Dimensionen. Zur Serienausstattung der R 1200 RS gehören neben ABS und der Stabilitätskontrolle ASC auch die beiden Fahrmodi „Rain“ und „Road“. Optional sind unter anderem die Traktionskontrolle DTC und das elektronische Fahrwerk Dynamic ESA (Electronic Suspension Adjustment) der neuesten Generation verfügbar. Von Mai 2015 an ist die R 1200 RS im Handel ab 13.400 Euro erhältlich. (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 17. Februar 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*