Reifenpoker bei der DTM auf dem Norisring

Picture

Das Rennwochenende auf dem Norisring in Nürnberg ist jedes Jahr das Highlight des DTM-Kalenders. Der 2,3 km lange Stadtkurs wird von vielen auch als das „kleine Monaco“ bezeichnet, in Anlehnung an das Formel 1-Rennen auf dem engen Stadtkurs dort.

Es sah zu Beginn des Samstags-Rennens noch so aus, als wäre der Regenreifen die richtige Wahl, doch nach 20 Minuten Renndauer trocknete die Strecke ab und es kam die Stunde des Mercedes-Piloten Pascal Wehrlein. Der 20-Jährige war auf Trockenreifen gestartet und konnte ab diesem Moment die Führung übernehmen, die er bis zum Ende des Rennens verteidigte und damit seinen zweiten DTM-Sieg einfuhr.

Wehrlein dazu: „Mein Rennen war ziemlich aufregend. Das Ziel war es, nach den Boxenstopps noch auf Platz eins zu liegen. Vor dem Boxenstopp war mein eigentliches Rennen, am Ende galt es nur noch, keine Fehler zu machen.“
 
Damit hat das Mercedes-Team auf dem Norisring wieder einmal alles richtig gemacht und wurde mit einem Dreifach-Podium, Robert Wickens auf Position zwei und Gary Paffett auf Platz drei, belohnt.

Für den Tabellenführer Jamie Green im Audi lief es auf dem Norisring nicht optimal. Eigentlich wollte er hier den fünften Sieg in dieser Saison auf seiner Lieblingsstrecke einfahren, doch schon in der ersten Kurve war dieser Traum ausgeträumt. Green wurde von Paul Di Resta nach außen gedrückt und fand sich nur noch im Mittelfeld wieder. Am Ende fuhr er auf den siebten Rang.

Jamie Green: „Für uns mit dem vielen Gewicht, ist es hart hier am Norisring. Es war mehr möglich heute, aber als Erster in der Meisterschaft muss man nicht mit so viel Risiko fahren.“

Den besten BMW pilotierte der Kanadier Bruno Spengler auf Position fünf, drei weitere Markenkollegen konnten ebenfalls in die Punkte fahren. Spengler: „Die Streckenbedingungen waren heute schwierig einzuschätzen. Daher galt es, schon vor dem Rennen die richtige Entscheidung zu treffen, was die Reifen angeht. Mein Ingenieur hat auf Slicks gesetzt. Das war genau die richtige Wahl. Ich bin gut durch das Feld gekommen.“

Die erste BMW-Pole für das Sonntags-Rennen kann sich Bruno Spengler beim Qualifying am Sonntagmorgen sichern. (dpp-Auto-Reporter/am)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 2. Juli 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*