Renault übergibt 40 ZOE für klimaschonendes Car-Sharing

Picture

Klimaschonendes Car-Sharing mit dem Renault ZOE: Der französische Automobilhersteller hat insgesamt 40 Fahrzeuge des batteriebetriebenen Fünftürers an den neugegründeten Car-Sharing-Anbieter „my-e-car“ aus Lörrach übergeben. Das Unternehmen wird die ZOE Flotte künftig in ganz Südbaden einsetzen. Dank eigener Ladestationen mit regionalem Ökostrom lassen sich die Renault Elektrofahrzeuge dabei komplett emissionsfrei fahren. Die Fahrzeuge wurden im Rahmen der „InitiativE-BW – Elektrische Flottenfahrzeuge für Baden-Württemberg“ beschafft.

„Für Renault ist es eine besondere Auszeichnung, mit dem rein elektrischen ZOE die umweltschonende Mobilität im Südwesten Deutschlands voranzubringen“, erklärte Olivier Gaudefroy, Vorstandsvorsitzender der Renault Deutschland AG. „Mit seiner Reichweite von bis zu 210 Kilometern und seiner Schnellladefähigkeit setzt der ZOE Maßstäbe für eine alltagstaugliche Elektromobilität“, so Gaudefroy weiter.

Die „my-e-car“ GmbH, die Betreibergesellschaft der 40 ZOE, ist ein Gemeinschaftsunternehmen des regionalen Mobilitäts- und Car-Sharing-Anbieters Stadtmobil Südbaden AG und des Ökostromversorgers Energiedienst Holding AG mit seiner Marke NaturEnergie. Dieser betreibt am Hochrhein ein Ladesäulennetz, zu dem derzeit 16 Schnellladesäulen mit 22 kW Ladeleistung gehören, an denen gleichzeitig zwei Fahrzeuge Strom „tanken“ können. Bis Mitte 2015 soll die Infrastruktur im Marktgebiet von „my-e-car“ auf rund 50 Schnellladesäulen wachsen. Dies ermöglicht in dem überwiegend ländlich strukturierten Gebiet uneingeschränkte Elektromobilität. Diese hohe Anzahl von Fahrzeugen und Ladesäulen in Verbindung mit Car-Sharing ist in Deutschland einmalig.

Der serienmäßig mit dem patentierten Ladesystem Chameleon-Charger ausgestattete Renault ZOE lässt sich an den Ladestationen in nur einer Stunde auf 80 Prozent seiner Batteriekapazität aufladen. Zum Einsatz kommt hierbei ausschließlich Strom aus Wasserkraft, zertifiziert mit dem Label „Grüner Strom“. Dies garantiert ein klimafreundliches Car-Sharing. Für die Ladung ist keine Registrierung erforderlich. Ebenfalls nutzerfreundlich: Die Car-Sharing-ZOE lassen sich bequem per Internet reservieren und ab Mitte 2015 auch per Smartphone öffnen.

Förderung durch das Bundesministerium für Umwelt
Die 40 Renault Elektrofahrzeuge wurden im Rahmen des Projekts „InitiativE-BW – Elektrische Flotten­fahrzeuge für Baden-Württemberg“ angeschafft. Das Projekt, koordiniert von dem E-Mobilitätsdienstleister e-Motion Line GmbH aus Karlsruhe, wird durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) unterstützt. Das Projektkonsortium besteht weiterhin aus dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Stuttgart und der X-Leasing GmbH aus München. Eine Projektteilnahme ermöglicht die Förderung von bis zu 45 Prozent der Investitionsmehrkosten eines Elektrofahrzeuges im Vergleich zu einem herkömmlichen Verbrennerfahrzeug im Leasing. Bei dem Modellprojekt werden so über 300 Elektro- und Plug-In-Hybrid­fahrzeuge bei gewerblichen und privaten Nutzern in den Markt eingeführt. (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 2. Januar 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*