Rückruf bei Toyota wegen Gefahr plötzlicher Airbagauslösung

Picture

Toyota ruft in Deutschland etwa 2300 Fahrzeuge des Modells Land Cruiser 100 (J10) des Produktionszeitraum April 2002 bis Juni 2006 in die Werkstätten. Die Fahrzeuge verfügen über einen Überschlagsensor, der anhand verschiedener Parameter frühzeitig einen Überschlag erkennt und zum Schutz der Insassen den Gurtstraffer sowie den Kopfairbag aktiviert. Durch einen Fehler in der Software des Steuergerätes des Überschlagsensors kann es in sehr seltenen Fällen vorkommen, dass die Null-Punkt-Kalibrierung nicht korrekt abgeschlossen wird und unter bestimmten Voraussetzungen die Aktivierung unerwartet erfolgen kann.

Beim Werkstattaufenthalt wird das Steuergerät getauscht. Diese Maßnahme ist für den Kunden kostenfrei und dauert zwischen ein und zweieinhalb Stunden. Europaweit sind ca. 16.000 Fahrzeuge, weltweit etwa 360.000 betroffen. Toyota führt diesen Rückruf freiwillig durch. Die Halter der oben angeführten Fahrzeuge werden zeitnah angeschrieben und gebeten, sich mit ihrem Toyota Händler in Verbindung zu setzen. (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 18. Februar 2016

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*