Schwieriges Wochenende für BMW

Picture

Auf dem Red Bull Ring erlebte BMW Motorsport ein enttäuschendes Rennwochenende. Augusto Farfus und Marco Wittmann fuhren im Samstagsrennen als Sechster bzw. Neunter in die Punkteränge. Am Sonntag hatten alle BMW M4 DTM Probleme auf der Strecke und kamen außerhalb der Top-Ten ins Ziel. António Félix da Costa war als Elfter der bestplatzierte BMW Pilot.

„Dies war für uns insgesamt ein sehr schwieriges Wochenende. Schon im Trockenen haben wir es am Samstag nicht geschafft, das Optimum aus unserem Gesamtpaket herauszuholen, und nur Augusto Farfus und Marco Wittmann in die Punkte gebracht. Heute war nach einem schwierigen Qualifying nur über die Strategie noch ein gutes Ergebnis möglich. Dazu hätten wir auch ein Safety Car gebraucht. Das kam nicht. So blieb Platz elf als bestes Ergebnis. Damit können wir natürlich nicht zufrieden sein. Das Wochenende in Spielberg markiert den Schlusspunkt einer ersten Saisonhälfte, die für uns sportlich nicht nach Wunsch verlaufen ist. Der Höhepunkt waren natürlich unsere herausragenden Siege in Zandvoort. In den weiteren Rennen haben wir jedoch gesehen, dass wir im Vergleich zu unserer starken Konkurrenz nicht dort stehen, wo wir stehen möchten. Bisher waren wir in den drei Saisons nach unserem DTM-Comeback konstant erfolgreich und haben sechs von neun möglichen Titeln gewonnen. 2015 ist nun für uns bisher ein schwieriges Jahr. Die vergangenen Rennen haben gezeigt, wie sensibel das Kräfteverhältnis in der DTM ist. Die kleinsten Details können den Ausschlag darüber geben, ob man um den Sieg kämpft oder im Mittelfeld unterwegs ist. Jetzt werden wir hart arbeiten, um uns in der zweiten Hälfte der Saison stärker zu präsentieren. Für die Fans war es ganz sicher eine spannende erste Saisonhälfte mit vielen Highlights und positiven Entwicklungen. Das neue Rennformat mit jeweils einem Lauf am Samstag und Sonntag ist ein voller Erfolg. Das belegen die konstant guten Einschaltquoten im TV genauso wie der hohe Zuspruch der Zuschauer an der Strecke“, sagte Jens Marquardt, BMW Motorsport Direktor.

Auch Augusto Farfus hätte sich ein besseres Ergebnis erhofft: „Wir hatten unter diesen Bedingungen einfach nicht den Speed, um mit der Spitze mithalten zu können. Viel mehr gibt es zu diesem Rennen eigentlich nicht zu sagen. Insgesamt habe ich mit meinem sechsten Platz am Samstag fast alle Punkte für BMW in Spielberg geholt. Das ist natürlich nicht unser Anspruch.“ (dpp-AutoReporter/sgr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 6. August 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*