Seat investiert in unternehmensinterne, praxisorientierte Ausbildung

Picture

Seat wird weiter intensiv den Nachwuchs fördern, um immer besser qualifizierte Mitarbeiter zur Verfügung zu haben. Personal-Chef Josef Schelshorn betonte auf der dritten Auflage des „Encuentros SEAT“ („Meeting SEAT“), dass er es als persönliche Herausforderung ansehe, jungen Menschen den Zugang zum Arbeitsmarkt zu erleichtern und ihnen eine gute Ausbildung zu ermöglichen.

Während der Veranstaltung, diesmal unter dem Titel „Generating Talent for industry 4.0″, betonte Schelchshorn: „Wir sind von unserer dualen Berufsausbildung, die mit dem deutschen Dualen Studium vergleichbar ist, überzeugt“. Zudem sagte Schelchshorn: „Nach Erhebungen von 2014 gibt es in Spanien viele qualifizierte Fachkräfte: 31 Prozent haben eine höheres oder universitäres Bildungsniveau, während der Durchschnitt innerhalb Europas bei 28 Prozent liegt. Auf der anderen Seite haben nur 23 Prozent eine mittlere Qualifikation, das entspricht ungefähr der Hälfte des europäischen Durchschnittes, der bei 46 Prozent liegt. Auch im Bereich des geringen Bildungsniveaus liegt Spanien mit 27 Prozent deutlich unter dem europäischen Durchschnitt mit 44 Prozent“. Laut Schelchshorn, ist deshalb die von Seat angebotene duale Berufsausbildung auch so erfolgreich.

Bis heute sind rund 1.000 Bewerbungen von jungen, hochqualifizierten Menschen für die 75 ausgeschriebenen Plätze eingegangen. Sie hoffen, dem neuen Jahrgang anzugehören, der im September an dem hauseigenen Ausbildungszentrum seine Arbeit aufnimmt. Die unternehmenseigene duale Ausbildung umfasst drei Jahre mit insgesamt 4.625 Lehrstunden. Der theoretische Teil baut auf dem mittleren, spanischen Schulniveau auf und ist auf 625 Stunden erweitert worden. Seat legt Wert darauf, dass die Teilnehmer viel praktische Erfahrung während ihrer Ausbildung sammeln. Daher sind ganze 2.300 Stunden allein für diesen Ausbildungsteil vorgesehen. (dpp-AutoReporter/hhg)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 2. Juni 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*