Silvretta Classic: Drei Opel Rekord auf Zeitreise

Picture

Die 18. Silvretta Classic Rallye war für Opel eine ‚Rekord-Fahrt‘, hatten die Rüsselsheimer doch gleich drei historische Vertreter der legendären Mittelklasse-Baureihen durch das Montafon geschickt. Ein Rekord A-Coupé (Startnummer 79) aus dem Baujahr 1965 feierte auf der Rallye seinen 50. Geburtstag. Mit der Startnummer 80 schwang sich der berühmte Original-Rekord B von Fußball-Nationaltrainerlegende Sepp Herberger (1897-1977) durchs Gebirge – gemeinsam mit einem Opel Rekord C Caravan (Startnummer 81) von 1970. Im Team von Opel Classic waren Tourenwagen-Star Joachim Winkelhock sowie der viermalige Bob-Olympiasieger André Lange aktiv. Gekonnt lenkten sie ihre Opel-Oldies durch das Dreiländereck Österreich-Schweiz-Liechtenstein, turnten unermüdlich durch die Serpentinen der Silvretta-Hochalpenstraße, des Flüela- oder Furkapasses und absolvierten konzentriert eine Sonderprüfung nach der anderen.

Bei den Etappenstarts und Zieleinläufen in Partenen, dem traditionellen Stopp auf der Bieler Höhe oder der Doppel-Wertungsprüfung in Vandans waren die drei Opel Rekord stets umringt von begeisterten Zuschauern. Sie fachsimpelten mit den Opel-Teams über deren Oldtimer und erzählten Lange, Winkelhock und Co. dabei so manchen Schwank aus ihrem Autoleben hinter dem Lenkrad oder auf der Rücksitzbank eines Opel. Die Silvretta Classic findet seit 1998 statt und führt traditionell über die Pässe in Vorarlberg und Tirol. Ausgangspunkt der dreitägigen Ausfahrt ist dabei die Region Silvretta Montafon, die der Rallye ihren Namen gegeben hat. (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 9. Juli 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*