Spannende Positionskämpfe beim DTM-Rennen in Nürnberg

Picture

Der Norisring in Nürnberg ist eigentlich immer ein Garant für spannende Rennen und viele Positionskämpfe. Das zeigte sich auch wieder beim sechsten DTM-Lauf der Saison. Bereits in der vierten Runde mussten vier DTM-Piloten aufgrund von Karambolagen aufgeben. Doch bis zur letzten Runde wurde im gesamten Feld auf dem 2,3 km langen Kurs Rad-an-Rad gekämpft.

Kam am Samstag der Kanadier Robert Wickens mit seinem Mercedes noch auf Platz zwei ins Ziel, konnte er am Sonntag das DTM-Rennen auf dem Norisring gewinnen. Rang zwei ging an seinen Teamkollegen Christian Vietoris. Dritter wurde Wickens Landsmann Bruno Spengler im BMW.

Mit seinem M4 überrumpelte Bruno Spengler in der vorletzten Runde Audi-Fahrer Mattias Ekström und konnte sich dank eines spektakulären Überholmanövers so den letzten Platz auf dem Podium sichern. Spengler konnte damit den ersten Podestplatz für BMW Motorsport in diesem Jahr einfahren. „Ich freue mich riesig über den dritten Platz. Dennoch bin ich auch ein klein wenig enttäuscht. Natürlich hätte ich das Rennen gerne gewonnen. Aber die beiden Mercedes waren heute nicht zu schlagen.“

Youngster Lucas Auer zeigte ebenfalls, dass er keine Angst vor beinharten Zweikämpfen hat und holte mit Rang neun seine ersten DTM-Punkte. Diese blieben dem Tabellenführer Jamie Green heute zwar versagt, trotzdem wird er zum nächsten Lauf in Zandvoort als Meisterschafts-Führender mit elf Punkten Vorsprung vor Markenkollege Mattias Ekström anreisen. (dpp-Auto-Reporter/am)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 2. Juli 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*