Sportlicher, sparsamer, smarter: Überarbeiteter Kia cee‘d startet am 26. September

Picture

Kia hat seinen Deutschland-Bestseller Ceed zum Modelljahr 2016 in allen Bereichen überarbeitet – von Außendesign und Interieur über Antriebspalette und Fahrwerk bis zur Integration neuer Komfort- und Sicherheits-Technologien. Die Neuerungen betreffen alle drei Modellvarianten, das Grundmodell Kia cee’d, die Kombiversion cee’d Sportswagon und den Dreitürer pro_cee’d. Der Einstiegspreis hat sich trotz der umfassenden Überarbeitung nicht verändert: Der Kia cee’d 1.4 CVVT in der Basisversion ‚Attract‘ kostet weiterhin 14.990 Euro. Wie für alle Kia-Modelle gilt für die cee’d-Familie das 7-Jahre-Kia-Qualitätsversprechen, das neben der branchenweit einzigartigen 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie die 7-Jahre-Kia-Mobilitätsgarantie, das 7-Jahre-Kia-Navigationskarten-Update und optional die 7-Jahre-Kia-Wartung beinhaltet. Produziert wird der cee’d im europäischen Kia-Werk in Zilina/SLO, wo im Mai 2015 das millionste Modell der Kompaktwagenfamilie vom Band lief.

Zu den veränderten Designelementen gehören die Stoßfänger vorn und hinten sowie weitere markante Details vom Kühlergrill über neu designte 16- und 17-Zoll-Leichtmetallfelgen bis zu neuen LED-Rückleuchten. Der Innenraum wurde durch Details wie Chromelemente und Klavierlackoptik verändert, bei der Dieselversion hat sich zudem der Geräuschpegel durch verstärkte Schalldämmung weiter gesenkt. Mit einer sportlichen Optik präsentiert sich die neue Ausführung GT Line. Sie wird für alle drei Karosserievarianten angeboten und ist an das Design der 150 kW/204 PS starken GT-Versionen von Kia cee’d und pro_cee’d angelehnt, die zum Modelljahr 2016 ebenfalls etliche Neuerungen aufweisen, vom Turbolader über das Sportlenkrad bis zum Felgendesign.

In der nach Euro-6 aktualisierten Motorenpalette findet sich nun ein neues Downsizing-Triebwerk: ein Dreizylinder-Turbobenziner mit 1,0 Liter Hubraum und Direkteinspritzung (T-GDI). Der 88 kW/120 PS starke Motor soll sich durch ein relativ hohes Drehmoment von 172 Nm in einem weiten Drehzahlbereich lebhaft und sparsam gerieren. Der 1,6-Liter-Turbodiesel wurde zum Modelljahr 2016 mit einem neuen Hochdruck-Einspritzsystem ausgerüstet und mobilisiert nun neben einer höheren Leistung (100 kW/136 PS statt 94 kW/128 PS) auch ein höheres Drehmoment (280 Nm statt 260 Nm). Die höchste Effizienzsteigerung kann die Automatikversion des 1.6 CRDi vorweisen, denn hier kommt statt der bisherigen sechsstufigen Wandlerautomatik ein neues, von Kia entwickeltes siebenstufiges Direktschaltgetriebe (DCT) zum Einsatz, das die CO2-Emission auf bis zu 109 Gramm pro Kilometer reduziert (Vorgänger: 145 g/km).

Neben einem neu abgestimmten Fahrwerk und einer modifizierten Lenkung verfügt die überarbeitete Version des Kia cee’d über neue Assistenzsysteme, darunter eine Verkehrszeichenerkennung für Geschwindigkeitsbegrenzungen sowie einen Spurwechselassistenten und einen Querverkehrwarner, die radargestützt arbeiten. Zudem beherrscht das Parksystem neben parallelem Ein- und Ausparken nun auch das Einparken in quer zur Fahrbahn liegende Parkbuchten. Für ein Plus an Komfort sorgen auch das neue, leistungsfähigere 7-Zoll-Kartennavigationssystem, der digitale Radioempfang (DAB) und der neue Informationsdienst Kia Connected Services, der unter anderem Verkehrsinformationen in Echtzeit, die Suche nach regionalen Informationen und Wetterberichte bietet. (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 6. August 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*