Suzuki Automobile mit elf Prozent Wachstum in 2015

Picture

Auf dem deutschen Automobilmarkt wurden 2015 insgesamt 30.903 Suzuki-Fahrzeuge zugelassen. Damit wächst der japanische Kleinwagen- und Allradspezialist mit elf Prozent gegenüber dem Vorjahresergebnis deutlich stärker als der Gesamtmarkt, der um 5,6 Prozent zulegt. Seinem Ruf als Allradspezialist wird das Unternehmen einmal mehr gerecht, sind doch 39,6 Prozent aller zugelassenen Fahrzeuge mit 4×4-Antrieb ausgestattet.

Leistungsträger ist weiterhin der kompakte Cityflitzer Swift, auf den 10.538 der Zulassungen entfielen; davon waren 984 Fahrzeuge mit Allradantrieb ausgestattet. Ihm folgt an zweiter Stelle das im April 2015 eingeführte Kompakt-SUV Suzuki Vitara mit einem Anteil von 18,3 Prozent. Sein Gesamtabsatz liegt bei 5662 Fahrzeugen, 3696 Einheiten (65,3 Prozent) davon verkaufte Suzuki mit Allradantrieb.

Der kernige Offroader Jimny mit zuschaltbarem Allradantrieb erfreute sich auch 2015 großer Beliebtheit. Mit 4059 Neuzulassungen und damit 13,1 Prozent Anteil innerhalb der Modellpalette bleibt er ein wichtiger Teil der Suzuki-Modellpalette.

Nach der erfolgreichen Einführung des Suzuki Vitara im letzten Jahr hat das Unternehmen auch für 2016 einige spannende Neuerungen geplant: Das kompakte Fließheckmodell Baleno wird ab dem Frühjahr die Suzuki-Familie erweitern, und auch in der Folgezeit will Suzuki kontinuierlich neue Modelle auf den Markt bringen. (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 2. Februar 2016

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*