Tausendster Ford S-MAX für die ADAC-Straßenwacht

Picture

Dieser Tage übernahm die ADAC-Straßenwacht den mittlerweile tausendsten Ford S-MAX für seine Straßenwachtflotte („Gelbe Engel“). Die Fahrzeugübergabe an Johann Rager, Leiter Fuhrpark und Ausrüstung des ADAC, erfolgte im ADAC-Test- und Technik-Zentrum in Landsberg am Lech im Beisein von Franz Diermeier (Ford-Autohaus Diermeier, München) und Peter A. Kucz von der Großkundenabteilung der Ford-Werke GmbH. Bei dem Jubiläumsfahrzeug handelt es sich um einen S-MAX „Trend“ mit 2,0-Liter-TDCi-Diesel-Triebwerk (103 kW/140 PS) und Ford PowerShift-Automatikgetriebe mit Doppelkupplungstechnologie. Es ist das eintausendste Fahrzeug dieser Modellreihe in Diensten der „Gelben Engel“ – den ersten Ford S-MAX hatte die ADAC-Straßenwacht im Oktober2007 in Dienst gestellt.

Johann Rager vom ADAC erklärte bei der aktuellen Fahrzeug-Übergabe: „Wir haben uns damals für den Ford S-MAX entschieden, weil wir ein Fahrzeug für die Straßenwacht gesucht haben, das neben kompakten Abmessungen hohe Zuladungsreserven für Ausrüstung und Werkzeug bietet. Darüber hinaus wollten wir im Interesse unserer Fahrer nicht auf den Komfort und die Sicherheit eines modernen Pkw verzichten. Mitdem Ford S-MAX haben wir seit sieben Jahren ein sehr zuverlässiges Fahrzeug, das von unseren Fahrern sehr gut angenommen wird. Einige dieser Autos haben mittlerweile Laufleistungen von über 400.000 Kilometern erreicht und sind immer noch im täglichen Einsatz der Pannenhilfe.“

Über 1.800 „Gelbe Engel“-Fahrzeuge von verschiedenen Herstellern sind aktuell im Dienst der ADAC-Straßenwacht deutschlandweit unterwegs. Das Gewicht der Einbauten und der mitgeführten Materialien beträgt rund 750 kg und erfordert qualitativ hochwertige und leistungsfähige Basisfahrzeuge. Das Autohaus Diermeier hat in dieser Geschäftsbeziehung eine feste Rolle: Seit 1998 beliefert es den ADAC mit Modellen der Ford-Baureihen Galaxy, Focus Turnier – und eben S-MAX. (dpp-AutoReporter)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 3. März 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*