Timo Glock siegt in Oschersleben

Picture

Dieser DTM-Samstag zeigte ein Rennen ganz nach dem Geschmack der BMW-Fans. Beim Lauf in Oschersleben standen mit Timo Glock, Bruno Spengler und Antonio Félix da Costa ausschließlich BMW-Piloten auf dem Podium. Mit Augusto Farfus komplettierte sich sogar ein BMW-Vierfachsieg.

Timo Glock feierte einen überlegenen Start-Ziel-Sieg von der Pole-Position aus, der zu keiner Zeit in Gefahr schien. Damit kann er bereits den zweiten Triumph seiner DTM-Karriere verbuchen, nachdem er schon einmal 2013 beim DTM-Saisonfinale in Hockenheim siegte.

Nach dem Rennen äußerte er sich somit überglücklich: „Dieser Sieg fühlt sich großartig an. Heute hat es riesigen Spaß gemacht, das Auto zu fahren. Aber ich musste im Rennen pushen. Ich wollte so schnell wie möglich aus dem DRS-Fenster, damit mir mein Teamkollege Bruno Spengler nicht gefährlich werden konnte. Ich habe über das gesamte Rennen hinweg gekämpft wie ein Löwe und wurde mit meinem zweiten DTM-Sieg belohnt.“

Damit bestätigte sich ein weiteres Mal die These, dass auf dem Kurs in der Magdeburger Börde ein guter Startplatz unumgänglich ist, denn die kurvige und enge Strecke bietet kaum Überholmöglichkeiten.

Weil der Meisterschaftsführende Audi-Pilot Mattias Ekström im Qualifying an seinem Audi Elektronikprobleme hatte, stand er nur auf dem allerletzten Startplatz. Die Chancen auf Punkte waren damit auf und davon und er konnte im Rennen nur auf Rang 14 vorfahren.

Außerdem gehen nach sieben Siegen in den ersten zwölf Rennen die Audi-Piloten an diesem Wochenende mit hohen Zusatzgewichten an den Start, die laut Simulation von Audi Sport gegenüber den leichtesten Autos im Feld bis zu sechs Zehntelsekunden pro Runde kosten.

Hiervon profitierte Ekströms härtester Konkurrent im Titelkampf, Pascal Wehrlein. Auch wenn sich bei seinem Mercedes die Servolenkung abmeldete, konnte Pascal Wehrlein Rang fünf ins Ziel retten und damit wichtige Punkte einfahren und die Meisterschaftsführung am Samstag übernehmen. Pechvogel Mattias Ekström hat allerdings bereits angekündigt, sich diese beim Sonntagsrennen wieder zurückholen zu holen. (dpp-AutoReporter/am)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 16. September 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*