Tokyo 2015: Weltpremiere für zwei Subaru-Konzeptautos

Picture

Zwei neue Konzeptfahrzeuge präsentiert Subaru auf der 44. Tokio Motor Show (30. Oktober bis 8. November). Verpackt in sportlich-robustes Design, will der Subaru VIZIV Future Concept die Welt entdecken – auf und abseits befestigter Straßen. Klare Linien, glatte Oberflächen und ausgestellte Kotflügel betonen den kraftvollen Charakter eines SUV. Ein Eindruck, der sich dank des serienmäßigen Subaru-Allradantriebs bestätigt. Die Front ziert der Hexagonal-Kühlergrill mit chromfarbener Lamelle, der alle Subaru-Modelle kennzeichnet. Auch im Innenraum setzt sich die Mischung aus Funktionalität und Dynamik fort: Orangefarbene Applikationen wechseln sich mit beigen und schwarzen Materialien ab und setzen gezielt Akzente. Zentrales Bedienelement ist der große Bildschirm in der Mittelkonsole.

Für höchste Sicherheit überwacht eine Kamera auf der Instrumententafel permanent die Fitness des Fahrers – und alarmiert ihn bei Bedarf. Weiter Sicherheitsausstattung: Neben dem nochmals verbesserten Fahrerassistenzsystem ‚Subaru Eyesight‘, das mit einer Frontkamera den Verkehr vor dem Fahrzeug überwacht und so die Basis für Notbrems- und Spurhalte-Assistent sowie Abstandswarner bildet, wartet die Studie mit weiteren Assistenzsystemen auf. Mit GPS-Hilfe und stets aktuellem Kartenmaterial wird die Position des Fahrzeugs ermittelt, Radar-Sensoren erfassen zudem die komplette Umgebung.

Dazu wird mit anderen Verkehrsteilnehmern und der Infrastruktur kommuniziert, um Gefahren wie Staus oder schlechte Straßen- und Witterungsbedingungen frühzeitig wahrzunehmen und mit anderen Autofahrern zu teilen. Die Systeme erkennen Fahrzeuge, Fahrradfahrer und Fußgänger. Die Kombination dieser Techniken ermöglicht autonomes Fahren auf Autobahnen, das Konzeptfahrzeug kann darüber hinaus auch selbstständig einparken. Für den Vortrieb sorgt ein weiterentwickelter Hybridantrieb: Das System kombiniert einen Elektromotor mit dem aus dem Subaru Levorg bekannten Turbo-Boxer. Dessen kompakte Bauweise und niedriges Gewicht sowie eine in dieser Klasse außergewöhnliche Wärmeeffizienz sichern höchste Wirtschaftlichkeit bei maximalem Fahrspaß. Das permanente symmetrische Allradsystem kommt dank eines zusätzlichen Motors an der Hinterachse ohne Kardanwelle aus; die aktive Drehmomentverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse sichert dabei die Traktion auf jedem Untergrund.

Mit der fünftürigen Designstudie Impreza 5-Door Concept, die ebenfalls in Tokio ihre Weltpremiere feiert, gibt Subaru einen Ausblick auf die nächste Generation des gleichnamigen Kompaktwagens. Die kompakte Limousine wirkt optisch sportlicher als das Vorgängermodell. Darüber hinaus präsentiert Subaru auf der Tokyo Motor Show unter anderem eine überarbeitete Version des Mittelklasse-SUV Forester, die aber zumindest zunächst nur für den japanischen Markt vorgesehen. (dpp-AutoReporter)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 3. November 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*