Toyota hat mehr als acht Millionen Hybridautos verkauft

Picture

Toyota knackt die nächste Million: Mehr als acht Millionen Hybridfahrzeuge hat der japanische Automobilkonzern mit seinen Kernmarken Toyota und Lexus inzwischen weltweit verkauft. Am 31. Juli 2015 wurde der Meilenstein erreicht, der eindrucksvoll die Wandlung des alternativen Antriebs vom Nischenprodukt zum weltweiten Erfolgsmodell beschreibt. Gerade einmal zehn Monate sind zwischen der siebten und achten Million vergangen.

Anfangs hatte alles noch anders ausgesehen. Toyota-Vorstand Takeshi Uchiyamada berichtet gern von den Schwierigkeiten seines Teams, das den ersten Prius-Prototypen im Jahr 1995 ganze 49 Tage nicht vom Fleck bekam. „Wir wussten nicht, wo der Fehler lag. Wir haben täglich bis spät in die Nacht gearbeitet, um das herauszufinden. Um Weihnachten herum bewegte er sich endlich, aber wir kamen nur 500 Meter weit“, so Uchiyamada.

20 Jahre später sind diese Sorgen vergessen, Toyota- und Lexus-Hybridmodelle gelten als zuverlässig. Laufleistungen von über einer Million Kilometer im Kundeneinsatz sind heute Realität. Die Kombination aus Verbrennungs- und Elektromotor entlastet zudem die Umwelt: Im Vergleich zu konventionell angetriebenen Fahrzeugen konnten durch die mehr als acht Millionen Hybridautos weltweit rund 58 Millionen Tonnen CO2 und 22 Milliarden Liter Benzin eingespart werden.

Toyota und Lexus bauen ihre Hybridpalette sukzessive aus: Weltweit finden sich inzwischen 30 Hybridmodelle und ein Plug-in-Hybrid im Sortiment. In Deutschland werden aktuell sechs Toyota Hybridmodelle angeboten, Lexus hat acht Modelle im Programm und ist damit der einzige Automobilhersteller, der in allen Baureihen einen Hybridantrieb offeriert. Mit dem Toyota RAV4 Hybrid steht zudem das nächste Modell bereits in den Startlöchern.

Die gesamte Hybridflotte beider Marken in Deutschland emittierte im vergangenen Jahr durchschnittlich 87,7 Gramm CO2 pro Kilometer. Damit unterbieten sie schon heute die strengen CO2-Vorgaben von 95 g/km CO2 pro Kilometer, die ab 2021 in Europa gelten werden. (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 26. August 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*