Toyota-WEC-Weltmeister zurück in Köln

Picture

Unter dem Motto „Welcome Home – to Cologne“ haben die Toyota-Mitarbeiter die Langstrecken-Weltmeister 2014 in Köln gebührend gefeiert. Schließlich hat Toyota Racing als erster japanischer Hersteller überhaupt die seit 1953 ausgetragene Langstrecken-Weltmeisterschaft gewonnen und sicherte sich sowohl den Fahrer- als auch den Konstrukteurs-Titel.

Mit dem ersten internationalen Erfolg nach 15 Jahren – der letzte Triumph wurde 1999 in der Rallye-Weltmeisterschaft gefeiert – schlägt Toyota ein neues Kapitel in der Motorsport-Geschichte auf: Der WM-Titel wurde mit zwei Toyota Hybrid-Fahrzeugen errungen. Für den Vortrieb der beiden Toyota TS040 HYBRID Rennwagen sorgt ein Hybrid-Antriebssystem mit 1000 PS Systemleistung. Das Chassis wurde bei der Toyota Motorsport GmbH in Köln-Marsdorf designt, entwickelt und gebaut. Fahrer-Weltmeister wurden im mit der Nummer 8 Anthony Davidson (35) und Sébastien Buemi (26). Am Steuer des zweiten allradgetriebenen Toyota mit der Startnummer 7 saßen Alexander Wurz (40), Stéphane Sarrazin (39) und Testfahrer Mike Conway (31). Das Toyota Racing Team komplettieren die Fahrer Nicolas Lapierre (30) und Kazuki Nakajima, der im Januar 30 Jahre alt wird. (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 28. Dezember 2014

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*