Unterschätze Alternative: Zweitbeste Erdgas-Infrastruktur Europas

Picture

Im europaweiten Vergleich verfügen deutsche Autofahrer über hervorragende Voraussetzungen, um Erdgas zu tanken: Mit aktuell 920 Erdgastankstellen besitzt Deutschland das zweitgrößte Erdgastankstellennetz des Kontinents. Lediglich in Italien gibt es 120 Stationen mehr. Auf den weiteren Plätzen folgen Armenien (345), die Ukraine (324) und Frankreich (310). Dennoch belegt die Bundesrepublik im Vergleich der Fahrzeugzahlen mit gut 98.000 zugelassenen Erdgasfahrzeugen nur den vierten Platz.

Insbesondere Italien zeigt, wie es funktionieren kann: Rund 885.000 Erdgasautos sind derzeit auf Italiens Straßen unterwegs. Für die Versorgung mit dem alternativen Kraftstoff stehen hier landesweit 1040 Erdgastankstellen zur Verfügung.Bereits heute erfüllt Deutschland die Anforderungen der „Clean Power for Transport“-Initiative der Europäischen Kommission. Demnach gewährleisten Erdgastankstellen in maximaler Entfernung von 150 Kilometern den ungehinderten Betrieb von Erdgasfahrzeugen. Bis 2020 soll diese Infrastruktur europaweit stehen.

„In Deutschland investiert die Energiewirtschaft kontinuierlich in die Qualität des Tankstellennetzes. So gibt es kaum noch eine Erdgasstation, die auf einem Betriebshof steht“, erklärt Jörg Feulner, Vorsitzender von erdgas mobil Sachsen/Sachsen-Anhalt. „Nur noch rund sieben Prozent aller Anlaufstellen für Erdgas als Kraftstoff befinden sich auf Firmengelände.

Die Mehrheit der Erdgaszapfsäulen ist Teil großer, etablierter Tankstellen, die meist an wichtigen Verkehrspunkten wie an Autobahnen, Bundesstraßen oder inmitten städtischer Ballungsgebiete liegen.“ Nach Angaben von erdgas mobil sind in den kommenden Monaten weitere sieben Neueröffnungen geplant, zum Beispiel in Berlin, München, Paderborn und Jena. (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 26. Dezember 2014

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*