Vernetzung und Kreativität: Daimler will neue Freiräume schaffen

Picture

Die Daimler AG stärkt mit einer neuen Initiative Agilität, Vernetzung und Kreativität im Konzern. Erweiterte Gestaltungsspielräume sollen die Innovationskraft fördern: „Wir gehen auch im digitalen Zeitalter voraus und schaffen die Voraussetzungen für eine agile und vernetzte Organisation. So können unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Kreativität voll ausschöpfen und ihre Ideen verwirklichen“, sagt deren Personalvorstand Wilfried Porth.

Teil der Initiative ist das Projekt ‚Cross-Company Experience‘. Trainees im Programm ‚CAReer – The Top Talent Program‘“ können neben Stationen in den Konzernbereichen eine Hospitation bei Partnerunternehmen absolvieren. Dabei erhalten sie Einblicke in die Kultur eines anderen Unternehmens und bekommen neue Entwicklungsimpulse.

Im Herbst dieses Jahres geht das Projekt ‚Peninsula‘ (Halbinsel) an den Start. Das Team soll Projekte abseits der Konzernstrukturen voran treiben und profitiert dabei von schnellen Entscheidungen und großen Gestaltungsspielräumen. Gleichzeitig kann es auf Erfahrungen und Infrastruktur des Konzerns zurückgreifen. In einem Berliner Zusammenarbeitsbüro arbeiten Experten aus der Gründerszene und Daimler-Mitarbeiter an Zukunftslösungen für Transport und Warenbeförderung im Van-Bereich. Die vielfältigen beruflichen Hintergründe und Denkansätze lassen Daimler den schnellen technologischen und gesellschaftlichen Wandel maßgeblich mitgestalten.

In einem ‚Gründerpitch‘ stellen sich Teilnehmer und Alumni des Daimler-Traineeprogramms ab September einem Ideenwettbewerb. Die Teilnehmer haben drei Monate Zeit, in Gruppenarbeit ihr Lösungskonzept auszuarbeiten und vor einer Expertenjury zu präsentieren. Das siegreiche Konzept wird umgesetzt. (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 11. August 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*