Volkswagen Nutzfahrzeuge unterstützt Licht-Aus-Umweltaktion ‚Earth Hour‘

Picture

Licht aus in Hannover: Auch Volkswagen Nutzfahrzeuge beteiligt sich an der Aktion ‚Earth Hour‘ der Umweltstiftung WWF und schaltete für eine Stunde die große Beleuchtung am sogenannten VWN-Tower in der City ab. Mit dieser Geste setzt auch Volkswagen Nutzfahrzeuge am Standort Hannover ein Zeichen für Klima- und Umweltschutz.

Udo Hitzmann, Volkswagen Nutzfahrzeuge-Werkleiter Hannover: „Die Erfolge, die wir bei der Einsparung von Energie verzeichnen können, sind nicht nur das Ergebnis technischer Lösungen sondern auch vorbildlichen, umweltgerechten Verhaltens der Belegschaft. Die Earth Hour thematisiert genau diesen Beitrag, den jeder Einzelne mit seinem individuellen Verhalten leisten kann. Daher beteiligen wir uns sehr gern an dieser tollen, symbolischen Aktion.“ Sie findet seit 2007 einmal jährlich statt, es beteiligen sich seither Städte, Unternehmen, Privathaushalte aus der ganzen Welt daran, um an einen bewussten und sparsamen Umgang mit Ressourcen zu erinnern.

Das Abschalten der Beleuchtung am Tower hat zwar symbolischen Charakter, doch in der Produktion von Volkswagen Nutzfahrzeuge am Standort Hannover ist Energiesparen durch „Abschalten“ ein großes Thema: Eine Herausforderung ist dabei der Stand-by-Verbrauch des Werkes – die sogenannte Grundlast in produktionsfreien Zeiten wie zum Beispiel am Wochenende oder im Werksurlaub. Denn zahlreiche Anlagen (wie Tauchbäder in der Lackiererei) müssen prozessbedingt auch in produktionsfreien Zeiten mit Energie versorgt werden. In den vergangenen Jahren wurden bereits viele Erfolge erzielt, um die Grundlast im Werk zu reduzieren. Seit 2012 findet zusätzlich eine monatliche Berichterstattung der einzelnen Produktionsbereiche speziell zur elektrischen Grundlast statt. Seither konnte dieser Grundlast-Wert in der Fahrzeugfertigung um etwa 25 Prozent gesenkt werden.

Das konsequente „Abschaltverhalten“ trägt maßgeblich zu den Energiezielen innerhalb des Volkswagen-Umweltprogramms bei. Unter der Bezeichnung ‚Think Blue. Factory.‘ arbeiten seit 2010 alle Produktionsstandorte der Marken Volkswagen und Volkswagen Nutzfahrzeuge daran, die Ressourcen-Effizienz der Werke erheblich zu steigern und gleichzeitig Emissionen zu verringern. Energieverbrauch und CO2-Emissionen sind zwei der fünf Schlüsselindikatoren, die das Umweltprogramm ‚Think Blue. Factory.‘ bis 2018 um 25 Prozent verbessern will.

So konnte der Standort Hannover im letzten Jahr den niedrigsten Energieverbrauch der vergangenen zehn Jahre verzeichnen – und das bei gestiegenem Produktionsvolumen. Die Energieeinsparung in Höhe von 200.000 MWh (2014 zu 2004) im Werk Hannover entspricht jährlich 136.000 Tonnen weniger CO2-Emissionen (-25 Prozent).

Zum Vergleich: Mit der eingesparten Energie könnten knapp 12.000 Durchschnittshaushalte im Jahr versorgt werden. Damit konnte auch ein bedeutender Beitrag zu den Klimazielen der Stadt Hannover geleistet werden. Seit 2007 engagiert sich Volkswagen Nutzfahrzeuge in der „Klima-Allianz Hannover 2020“. Gemeinsam mit der Stadt Hannover sowie weiteren Beteiligten aus Industrie, Dienstleistungsunternehmen sowie weiteren Organisationen wird am Ziel der Verringerung des örtlichen CO2-Ausstoßes um 40 Prozent bis zum Jahr 2020 gearbeitet (Bezugsjahr 1990). (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 2. April 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*