Volkswagen Pkw startet in ein „herausfordendes“ Jahr

Picture

Die Marke Volkswagen Pkw hat zu Jahresbeginn weltweit 507.100 (Januar 2014: 521.600) Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert, 2,8 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. „Die Auslieferungen der Marke Volkswagen Pkw zeigen, dass ein herausforderndes Jahr vor uns liegt. Den auch zu Jahresbeginn weiter anhaltenden Unsicherheiten in einigen Regionen konnte sich Volkswagen nicht entziehen“, erklärte Christian Klingler, Vorstand für Vertrieb und Marketing des Volkswagen Konzerns und der Marke Volkswagen Pkw, am Mittwoch in Wolfsburg.

Die weltweite Verkaufssituation zeigte sich im ersten Monat des Jahres unterschiedlich. In Gesamteuropa verkaufte die Marke Volkswagen Pkw im ersten Monat des Jahres 124.900 (126.100; -1,0 Prozent) Fahrzeuge. In Westeuropa (ohne Deutschland) wurden im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 66.100 (66.200; -0,1 Prozent) Einheiten ausgeliefert. In Deutschland verkaufte das Unternehmen 42.900 (41.400; +3,4 Prozent) Fahrzeuge. In der Region Zentral- und Osteuropa übernahmen im Januar 15.900 (18.500; -14,2 Prozent) Kunden einen neuen Volkswagen, wovon 6200 (8600; -28,3 Prozent) Verkäufe auf den Einzelmarkt Russland entfielen.

In der Region Asien-Pazifik verzeichnete die Marke im Januar 282.000 (285.300; -1,2 Prozent) Auslieferungen. Davon entfielen 265.900 (267.800; -0,7 Prozent) verkaufte Einheiten auf China (inkl. Hongkong). Zulegen konnte die Marke hingegen in der Region Nordamerika und übergab 41.800 (39.700; +5,3 Prozent) Einheiten an Kunden. In den USA verkaufte Volkswagen mit 23.500 Fahrzeugen ebenso viele wie im Vorjahresmonat. In der Region Südamerika übergab Volkswagen Pkw 45.200 (55.200; -18,1 Prozent) Fahrzeuge, wovon 34.200 (40.300; -15,2 Prozent) Verkäufe auf Brasilien entfielen. (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 16. Februar 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*