Volkswagen ruft zu „up!Cycling“ auf

Picture

Erstmalig haben sich Volkswagen-Designer mit einem völlig neuen Themenfeld beschäftigt – dem „Think Blue“-Projekt „up!Cycling“. Dabei entstehen aus vermeintlich nutzlosen Gegenständen witzige Design-Unikate.

Praktisch und schön ist zum Beispiel die Ast-Garderobe, die mit wenigen Handgriffen aus einem Stück Fensterrahmen, zwei Leisten, Ästen und Lederresten entsteht. Oder der Schlüsselparkplatz, für den es nur eine Blechdose, ein Moosgummi, Spielzeugautos und eine Holzplatte braucht. Auch die Airbag-Lampe und die Seifenkiste aus zwei alten Skateboards kann niemand kaufen, aber jeder selber basteln und verschenken.

„Do it yourself“ ist Trend. Wie einfach es geht, zeigen vier Volkswagen Designer Schritt für Schritt. Ihr Motto: „Nothing is ever wasted“ – nichts geht je verloren. Videos und Foto-Anleitungen zu den Design-Objekten finden sich auf dem Youtube-Kanal von Volkswagen, der Volkswagen Facebook-Präsenz und der Webseite www.volkswagen.com/thinkblue.

Natürlich geht es bei „up!Cycling.“ nicht nur um die Möglichkeit, originelle und günstige Last-Minute-Geschenke für Weihnachten zu haben. Wichtig ist den „Think Blue.“-Experten von Volkswagen vor allem, dass der Gedanke der ökologischen Nachhaltigkeit in den Alltag einzieht.

Die Nachhaltigkeitsstrategie der Marke Volkswagen, „Think Blue.“, ist ganzheitlich angelegt – und geht weit über Produkte und Technologien hinaus. „Think Blue.“ bringt individuelle Mobilität und umweltbewusstes Handeln in Einklang, inspiriert und motiviert Kunden, Mitarbeiter und die Öffentlichkeit zum Umdenken und Mitmachen. (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 30. Dezember 2014

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*