Volkswagen unterstützte Berliner Kunstkonferenz

Picture

Im Mittelpunkt der diesjährigen Kunstkonferenz des Frankfurter Allgemeine Forum in Berlin standen Fragen zur Rolle der Digitalisierung und deren Einflüsse auf den Kunst- und Museumsbetrieb.

In mehreren Podiumsdiskussionen widmete sich die Konferenz unterschiedlichsten Facetten der Digitalisierung. So wurden die scheinbar unendliche Verfügbarkeit von Informationen und die damit einhergehende digitale Unsterblichkeit aus künstlerischer Sicht ebenso betrachtet wie die Funktionen digitaler Galerien und Bildungsangebote von Kultureinrichtungen.

Die Keynote-Rede der Konferenz hielt Bildungsdirektorin Wendy Woon vom Museum of Modern Art (MoMA) zum Thema ‚Why art education matters in a digital age‘. Volkswagen of America fördert als Lead Partner of Education das Bildungsprogramm des Museums, das vor allem durch seine Online-Courses per Internet in aller Welt zugänglich ist. Möglichst vielen Menschen Teilhabe an Kunst und Kultur zu ermöglichen, ist erklärtes Ziel von Volkswagen.

Volkswagen knüpfte mit der Unterstützung der diesjährigen Kunstkonferenz an die seit 2012 bestehende Zusammenarbeit mit dem Frankfurter Allgemeine Forum an. Die Kooperation ist Teil des internationalen Kunst- und Kulturengagements, mit dem sich Volkswagen für den Zugang zu Kunst und die Weiterentwicklung von Plattformen zur Förderung von Kreativität und Kunstverständnis einsetzt. (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 3. Dezember 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*