Volkswagen verabschiedet Charta der Berufsausbildung

Picture

Konzernvorstand, europäischer Konzernbetriebsrat und Weltkonzernbetriebsrat der Volkswagen Aktiengesellschaft haben heute eine ‚Charta der Berufsausbildung‘ verabschiedet, um angemessene Bedingungen für Auszubildende im Sinne der VW-Sozialcharta und der Charta der Arbeitsbeziehungen sicherzustellen.

Unterzeichnet wurde die Charta anlässlich der Präsidiumssitzung des Europäischen und Weltkonzernbetriebsrats bei Audi vom Vorsitzenden des Vorstands, Prof. Dr. Martin Winterkorn, von Personalvorstand Dr. Horst Neumann, vom Vorsitzenden des Europäischen und Weltkonzernbetriebsrats, Bernd Osterloh, und dem Generalsekretär des Weltkonzernbetriebsrats, Frank Patta.

Winterkorn sagte: „Der Volkswagen Konzern setzt überall auf der Welt auf eine fundierte Berufsausbildung, denn sie sichert unserem Unternehmen exzellent ausgebildete Fachkräfte. Eine gute Berufsausbildung ist die Voraussetzung für ein leistungsstarkes Team, für herausragende Qualität und Top-Produkte. Mit unserem Engagement für die Ausbildung junger Menschen übernimmt der Volkswagen Konzern aber auch ganz bewusst Verantwortung für die Gesellschaft und die Zukunft an unseren Standorten weltweit.“

Neumann betonte: „Fachwissen und Können sind die Grundlage für eine gute berufliche Zukunft und sichere Beschäftigung. Bei Volkswagen legen wir deshalb größten Wert auf eine erstklassige duale Berufsausbildung in unseren Berufsfamilien, die Theorie und Praxis eng verzahnt. Bereits heute lernen die meisten der weltweit rund 20.000 Auszubildenden bei Volkswagen ihren Beruf nach dem dualen Prinzip.“

Osterloh sagte: „Die duale Ausbildung ist ein Erfolgsmodell und gehört zu den Exportschlagern von Volkswagen. Eine Ausbildung bei Volkswagen bietet große Chancen für die Auszubildenden und das Unternehmen. Mit der Charta stellen wir sicher, dass junge Menschen, die bei Volkswagen eine Berufsausbildung absolvieren, nach vergleichbar hohen Standards Wissen und Kompetenz erwerben.“

Die Charta schreibt fest, dass Volkswagen eine attraktive Berufsausbildung anbietet, die ein Zugang in den Konzern sowie wichtiger Baustein langfristiger und nachhaltiger Personalplanung ist. Ziel der Berufsausbildung ist es, junge Menschen für ihren Beruf zu qualifizieren und auf das Berufsleben vorzubereiten. Dazu werden ihre Kompetenzen für den Berufsstart in den Volkswagen Berufsfamilien bestmöglich entwickelt. Zugleich werden die unterschiedlichen rechtlichen, sozialen, ökonomischen und kulturellen Aspekte in den jeweiligen Ländern berücksichtigt.

Im Einzelnen beinhaltet die Charta grundlegende Vereinbarungen über den Auswahlprozess der Auszubildenden, über Dauer und Qualität der Berufsausbildung, zu Material, Arbeitsmittel und Infrastruktur zur Vermittlung der Lerninhalte. Zudem beinhaltet die Charta Vereinbarungen über die finanzielle und nicht-finanzielle Unterstützung der Auszubildenden, über ihre Einsatz- und Pausenzeiten, ihren Urlaub, die Übernahme in ein Beschäftigungsverhältnis sowie die Interessenvertretung der Auszubildenden. (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 11. Juni 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*