Volvo Ocean Race 2014/2015: Fliegender Holländer lässt alle hinter sich

Picture

Volvo Ocean Race is coming home! Die anspruchsvollste Segelregatta der Welt ist nach der siebten von insgesamt neun Etappen wieder in einen europäischen Hafen eingelaufen. Das Ziel in Göteborg/Schweden ist jetzt nur noch zwei Etappen oder 2.247 Seemeilen (4.161 Kilometer) entfernt. Auf der 2.800 Seemeilen (5.186 Kilometer) langen Überquerung des Nord-Atlantiks von Newport, Rhode Island/USA nach Lissabon/Portugal mussten sich die sechs Teams erwartungsgemäß schwierigen Bedingungen stellen.

Den besten Weg zur Umsegelung der gefürchteten nördlichen Sturmgebiete fanden diesmal die Niederländer vom Team Brunel. Ein vom ersten Tag an enges Rennen beendete Team MAPFRE mit nur 22 Minuten Abstand auf Platz zwei. Dahinter entbrannte ein Kopf-an-Kopf Rennen, das schließlich Team Alvimedica mit unfassbaren 55 Sekunden Vorsprung vor dem Dongfeng Race Team für sich entscheiden konnte. In der Gesamtwertung führt nach wie vor Abu Dhabi Racing mit 16 Punkten, vor dem Dongfeng Race Team mit 21 und Team Brunel mit 22 Punkten.

Team Brunel hat dank dieses Erfolgs große Chancen auf einen Podiumsplatz und kann auch beim Kampf um den Gesamtsieg noch ein Wörtchen mitreden. Die Crew um den erfahrenen Niederländer Bouwe Bekking (51), der zum siebten Mal beim Volvo Ocean Race dabei ist, legte eine nahezu fehlerfreie Atlantikpassage hin und wurde mit dem Sieg in Lissabon belohnt. Über 24 Stunden lang saß dem siegreichen Boot das Team MAPFRE im Nacken, insbesondere auf den letzten fast windlosen Meilen bei der Einfahrt über den Tagus-Fluss wurde es noch mal eng. (dpp-AuoReporter/hhg)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 2. Juni 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*