VW-Chef Müller übernimmt Vorsitz des Audi-Aufsichtsrats

Picture

Der Vorstandsvorsitzende der Volkswagen AG, Matthias Müller, zieht in den Aufsichtsrat der Audi AG ein und übernimmt mit sofortiger Wirkung den Vorsitz. Stellvertretender Vorsitzender bleibt Berthold Huber. Außerdem wurden die beiden freien Sitze der Kapitalseite neu besetzt. Julia Kuhn-Piëch und Josef Ahorner treten in das Gremium ein.

Matthias Müller gehört seit dem 1. März 2015 dem Vorstand der Volkswagen AG an und ist seit dem 25. September 2015 dessen Vorsitzender. Er absolvierte nach seinem Abitur in Ingolstadt eine Ausbildung zum Werkzeugmacher bei Audi. Im Anschluss daran studierte er an der Fachhochschule in München Informatik. Nach seinem Abschluss als Diplom-Informatiker setzte Müller 1978 seine berufliche Laufbahn bei Audi fort und stieg dort bis zum Leiter des Produktmanagements der Marken Audi, Lamborghini sowie Seat auf.

Von 2007 an war Müller Leiter des Produktmanagements des Volkswagen-Konzerns und der Marke VW sowie Generalbevollmächtigter des Volkswagen-Konzerns. Von 2010 bis September 2015 war Matthias Müller Vorstandsvorsitzender bei Porsche. Josef Ahorner (55) ist Aufsichtsratsvorsitzender und Hauptaktionär der Emarsys AG und war von 1996 bis 2008 Mitglied des Gesellschafterausschusses der Salzburger Porsche Holding.

Julia Kuhn-Piëch (34) ist Immobilienmanagerin und Mitglied der Aufsichtsräte der MAN SE und der Sparte Truck & Bus der MAN AG. (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 10. Dezember 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*