VW-Konzern: Programmierwettbewerb „codeFEST8″ zur CeBIT

Picture

Mehrere hundert Studenten haben beim „codeFEST8″ um die Wette programmiert und entwickelten in nur 28 Stunden Software zum Motto „Mobilität der Zukunft“. Das „codeFEST8″ wird von verschiedenen Marken des Volkswagen Konzerns veranstaltet und richtet sich vor allem an Studentinnen und Studenten technischer Fächer, insbesondere Informatik und Wirtschaftsinformatik. An acht Universitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz fand zeitgleich die Vorrunde statt – ein bislang einzigartiger Wettbewerb in der Autoindustrie.

Die beiden besten Teams je Standort qualifizierten sich für das große Finale auf der CeBIT. Dort geht es am 18. März um den Gesamtsieg und ein Preisgeld von insgesamt mehr als 15.000 Euro. Ausrichter des „codeFEST8″ sind Volkswagen Pkw, Audi, Škoda , Porsche, Volkswagen Nutzfahrzeuge und MAN sowie die Volkswagen Financial Services und Porsche Informatik. Im Rahmen seines Zukunftsprogramms „Future Tracks“ misst Volkswagen der Entwicklung neuer IT-Ideen sehr hohen Stellenwert zu und fördert den Aufbau erstklassiger IT-Kompetenz.

Neben dem „codeFEST8″-Finale ist der Volkswagen-Konzern auch mit dem Forschungsprojekt ARVIDA auf der CeBIT vertreten. ARVIDA bietet einen virtuellen Röntgenblick und simuliert mit 3D-Konstruktionsdaten eine transparente Fahrzeugoberfläche, die den Blick auf darunterliegende Bauteile freigibt. ARVIDA ist ein Gemeinschaftsprojekt von 22 Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Darüber hinaus unterstützt Volkswagen den SCALE 11-Branchentag, bei dem Start-up-Unternehmen ihre Ideen vorstellen und sich um finanzielle Förderung bewerben können. (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 15. März 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*